Stiftunglife

Montag, 17. Februar 2020

Success of Wai Phyo Aung


Dear Friends and Mentors, 
I am blessed to bring great news to you all that our student Wai Phyo Aung, 5th year Architect student was selected as one of the six students in the whole country for exchange program. They will be visiting Japan in March to participate in the Reconstruction from Disasters program. We are very proud and happy. Thank you for your continued support. Best regards, Khin

Sonntag, 16. Februar 2020

Praktikum im Kinderheim


Mit eigener Motivation die Zeit gestalten
So schnell gehen sechs Monate vorbei, in großen Schritten naht das Ende meiner Zeit im Kinderhaus am Stadtrand von Yangon. Das ist nun der richtige Zeitpunkt nach Nachfolgern Ausschau zu halten. Erfahrungsgemäß sollte die Aufenthaltszeit im Heim mindestens vier Monate betragen, da einige Zeit vergeht bis alle sich an die neue Situation gewöhnen. Als Nachfolger wünsche ich mir junge Leute, die gerne Kinder um sich haben - und die Lust, sich zu engagieren. Offenheit und Neugier auf Kultur und Menschen sind wichtig. Hier geschieht alles auf eigen Initiative. Gewinnbringend für beide Seiten ist der tägliche Umgang miteinander. Das gilt für den Austausch der Kulturen und besonders für die Englischkenntnisse, die man bei den Kindern fördert. Es gibt kein Geld, aber man muss auch nichts bezahlen. Man bekommt ein eigenes Zimmer im Heim, gut zu Essen und die Vielfalt des Lebens. Yangon liegt vor der Tür, man kann immer mal wieder „vor die Tür gehen" um die Stadt zu entdecken. Das ist jedesmal ein kleines Abenteuer. Wer Fragen und Interesse hat, kann sich gerne an mich wenden. Am besten schreibt Ihr eine Mail an info@stiftunglife.de

Samstag, 15. Februar 2020


Auch andere machen tolle Projekte
In der FAZ Von heute ist ein schöner Bericht zu lesen. Es geht um die Förderung von Jugendlichen, es geht um Fußball und um gesellschaftliches Engagement. Die Bilder aus Afrika sind von unserem Freund Tom König. Gemeinsam mit Nationalspieler Thilo Kehrer war Tom vor Ort, um Informationen und Eindrücke zu sammeln. jg


Was macht eigentlich Timm ?



Timm engagiert sich für Kinder und Jugendliche
Sportlich war er schon als Kind, mit 16 gab Timm seine ersten Trainerstunden im Tennisverein. Neben Studium, Beruf und Karriere gab es immer einen Platz für den Sport (auch in schlechten Zeiten hält er zu Werder). Seit zwei Jahren ist Timm (links im Bild) im Vorstand der jungen Stiftung Borowskiandfriends.de engagiert. "Zu einem respektablen Fußballspieler habe ich es nie geschafft. Die Liebe für den Fußball und der Spaß am Sport sind jedoch bis heute geblieben. Daneben engagiere ich mich bereits seit Jahren für soziale Projekte in Myanmar. Ich freue mich sehr, mit ein paar guten Freunden nun Ideen in meiner Heimatregion Bremen entwickeln und umsetzen zu können. Damit werden wir hoffentlich einige Menschen glücklich machen." Mal schauen, vielleicht lässt sich ja ein sinnvolles Vater/Sohn Projekt entwickeln, das für beide Stiftungen passt. jg 

Freitag, 14. Februar 2020

Für Dich soll’s rote Rosen regnen



Es ist Valentinstag - Zeit für eine romantische Geste.
Dachte sich offenbar auch Street-Art-Künstler Bansky. Er hat seiner Heimatstadt Bristol ein neues Werk geschenkt: ein Mädchen, das mit einer Steinschleuder in der Hand in Richtung eines riesigen Kleckses aus roten Rosen zielt. Banksys Graffiti-Gemälde sind schon in vielen Ländern aufgetaucht - aber noch nicht in Yangons junger Street Art Szene. Trotzdem lohnt sich ein Blick auf die „Yangon Walls". Wir planen ein Street Art Projekt mit viel Grün für dieses Jahr in Yangon - ohne Bansky, aber mit vielen Rosen 🌹

Donnerstag, 13. Februar 2020

Teure Vergänglichkeit



Der italienische Künstler Maurizio Cattelan hat auf der Art Basel in Miami echte Bananen an die Wand geklebt. Am Eröffnungstag der Kunstmesse Basel waren zwei davon schon verkauft - für je 120.000 Dollar. Ein Witz, ganz sicher, aber auf wessen Kosten? Die Welt

Für 120.000 Dollar können wir einen Kindergarten + eine Schulen bauen + zwei Brunnen bohren + drei SolarWasseranlagen installieren + tausend Patienten behandeln + zehntausend Bäume pflanzen + dem Spender Zuhause eine Banane an die Wand kleben. Dieses Angebot ist kein Witz, ich klebe die Banane persönlich. jg

Mittwoch, 12. Februar 2020

Unsere Helfer


Hummeln gehören zu den wichtigsten Insekten.
Aber der Klimawandel lässt ihre Lebensräume immer weiter schrumpfen. Das hat Folgen für die Natur und die Menschen. In einer Langzeitstudie haben Forscher der Universität Ottawa einen massiven Rückgang zahlreicher Hummelarten in Europa und Nordamerika festgestellt. Die Bestäuber zu schützen, dient unserer Ernährung. Weltweit werden 90 % aller Blütenpflanzen und 75 % aller wichtigen Nutzpflanzen von Insekten bestäubt. Auch in diesem Jahr werden wir uns wieder für die Bienen und die Hummeln engagieren. Gemeinsam mit Blume2000 finanzieren wir Blühsamen für 100 Hektar = eine Million Quadratmeter. jg

Dienstag, 11. Februar 2020

Lunch Menü


Passt gut zusammen
Das Shwe Sa Bwe macht auf Facebook Werbung für das neue Lunch Menü. Wer fein Essen mag, ist  am „goldenen Tisch" in Yangon gut aufgehoben. Die Küche ist ambitioniert, der Service gibt Dich viel Mühe. Das Shwe Sa Bwe ist ein Ausbildungs Restaurant. Die Mitarbeiter sind zur Hälfte Profis, zur Hälfte junge Menschen, die neun Monate trainiert werden. Sie bekommen kein Geld und müssen nichts zahlen, das ist ein fairer Deal. Wer durch diese Schule gegangen ist, bekommt überall einen Job. Schön, dass sie das Foto mit Britta und Khu Khu für Ihre Werbung ausgewählt haben: zwei starke Frauen, die sich für unsere Bildungsprojekte engagieren. jg

Montag, 10. Februar 2020

Steuerlich anerkannt

Im letzten Jahr haben wir rund 500 Spendenquittungen ausgestellt und mit der Post verschickt für jede Spende über 200 Euro - für alle Spenden bis 200 Euro akzeptiert das Finanzamt den Überweisungsbeleg als Nachweis. In der Regel versenden wir unsere Spendenquittungen innerhalb einer Woche. Wundert Euch nicht über den Text, der ist für die „Bestätigung für eine Geldzuwendung" vom Finanzamt vorgeben. jg

Sonntag, 9. Februar 2020


Süddeutsche Zeitung vom 27. Januar 2020


Billionen oder Trillionen ?
Wenn man die Zahlen sieht, die derzeit veröffentlicht werden, kann einem ganz schwindlig werden. Bäume pflanzen scheint keine große Kunst zu sein – es bleibt allerdings die Frage offen, wie viele dieser Bäume fünf oder zehn Jahre alt werden. Erst dann werden sie wirksame CO2 Speicher. Wir werden bei unserem Prinzip bleiben, dass wir Bäume in private Hände geben. Wer die Früchte reifen sieht, wird sich gerne um den Erhalt seines Baumes kümmern. jg

Samstag, 8. Februar 2020

Mergui Atoll


Mehrfacher Nutzen
Ein Ausflug in das Mergui Atoll sei jedem empfohlen, der Lust hat ein Stück unberührter Welt zu entdecken. Das Gebiet kann man nur mit einem Boot erkunden. Wir waren mit einem wunderschönen Oldtimer, einer 50 Jahre alten Segelyacht, unterwegs. Solche Erkundungsreisen kann man natürlich auch für die Stiftung nutzen. Unsere Solarlampen haben bei den Menschen auf den abgelegenen Inseln großes Interesse gefunden. Min Min erklärt, wie es funktioniert. Kapitän Aye (im blauen Shirt) wird bei seiner nächsten Reise die Auslieferung der Lampen auf Nyaung We Island übernehmen. jg

Freitag, 7. Februar 2020

Was macht eigentlich Nico ?



Nico freut sich
Dafür gibt es viele gute Gründe. Hier im Bild ist es die Freude über die Eröffnung der HahnAir II School, die ein Lächeln auf die Gesichter zaubert. Nico und seine Frau sind wieder einmal in Myanmar unterwegs. Sie schauen sich ihre Schulen an, die Kinder im Heim und das Schiff der Swimming Doctors. Alle drei Projekte werden von Nico und seiner HahnAir Foundation unterstützt. In diesem Jahr kommt ein neues Projekt dazu: in Mexiko werden wir gemeinsam Bäume pflanzen. Nico ist dort geboren und aufgewachsen, er kennt sich in dem Land so gut aus, wie wir in Myanmar. Es gibt noch ein paar Verbindungen zu Nico und seiner Stiftung: die HahnAir Foundation hat auch ein gläsernes Konto und arbeitet nach dem gleichen Grundsätzen wie die Stiftunglife - so macht Zusammenarbeit Freude 🙂 jg

Donnerstag, 6. Februar 2020

swimming doctors student´s report



Dear Prof. Mutschler, 
I'm Dr. Zay Naw Soe, a student of Stiftunglife from Myanmar. I just have finished medical school. Now, I'm waiting to attend the graduation ceremony on 29th Feb, 2020. Before graduation, I got a chance to participate as a volunteer onboard swimming doctor 3. Mission was started on 2nd Jan 2020. We reached 8 Villages that were fixed monthly by water course. Firstly, a doubt about on each mission came to my mind is ` is SD3 effective for the patients with chronic diseases?´ My thought was wrong. The boat landed Villages and Patients came to onboard clinic with their chief complaints, anxiety about thier feelings, sadness, scarring about thier diseases and financial problems also. SD 3 is essential for their lives. Two Doctors who are experienced, ethical, kind-hearted are very proficient in their profession. Patients were treated by international guidelines. Prescribed medications for 1 month until next visit for chronic diseases eg. DM and Hypertension. Health care services- Charity Health Care. I learned from my seniors how to approach a patient, counselling skills, treatments and follow up. I also got a great chance for some basic useful essential skills in Vision Test for longsightness & shortsightness, also ultrasonography on abdomen and obstetrics. During this mission, we arrived 5 schools to give health education, basic general medical & dental check-up, to give treatment also. School health activities which are involved in our country revitalization are one of our national needs. Although SD 3 is the onboard mobile clinic, lad blood tests, USG and mini operation theatre are available. These are  very important and supportive for the patients around. Dr. Than used to held CME on the way to the next Village. I discussed about one topic - `Diabetes Mellitus´ & had a great moment. Crew Team - very friendly and closed with us and helped us everything we need. They were very united in team work. We met Dr. Lueders ( Psychiatrist ) and got lessons about psychiatri . We had a happy moment during sight seeing in the evening. In conclusion, SD3 is very effective for our people in Irrawaddy delta.I enjoyed about 3 weeks on Swimming Doctor 3 like my home and family. Thanks a lot from my heart to onboard medical team and crew team. Special thanks to Kyi Khin !! She suggested, encouraged and booked us to prove this precious memorable chance.  Now, I'm at my home. When I wake up in the morning, I feel  memory of SD3 onboard past sufferings. Million thanks to Prof. Wolf for your supports to our develoving country. With Loves, Zay Naw Soe

Mittwoch, 5. Februar 2020

Heute in der Süddeutschen Zeitung


Wir pflanzen alle 10 Minuten einen Baum 🌳 
Ecosia ist schon ein bisschen weiter als wir, die pflanzen schon im Sekundentakt. Das Konzept der „Suchmaschine, die Bäume pflanzt" hat uns überzeugt. Vor einem Jahr habe ich meine Rechner von Google auf Ecosia umgestellt. Ich finde alles was ich suche und mir gefällt die Idee, dass die Gewinne dieser Suchmaschine weitgehend der Allgemeinheit zugute kommen. In der Süddeutschen Zeitung ist heute ein lesenswerter Hintergrundbericht. jg

Win - Win - Win



Rein statistisch betrachtet erzeugt jeder Deutsche 9 Tonnen CO2 proJahr. zum Vergleich: jeder Myanmar erzeugt im Durchschnitt 2 Tonnen. Uns geht es gut, die Klimabelastung ist eine Folge des guten Lebensstils. Auf den wollen wir nicht so recht verzichten – also bleibt nur die zweitbeste Lösung, das ist die Klimakompensation. Da sind sich alle Fachleute einig. Bleibt nur noch die Frage, wo und wie man seinen Klimabeitrag leisten möchte. Es gibt große Organisationen wie Atmosfair und MyClimate, die Geld für große Projekte einsammeln. Mit dem Geld werden Bäume gepflanzt, Solaranlagen gebaut und Kochöfen finanziert. Wir tun das gleiche mit kleinen ausgesuchten Dörfern und Menschen, zu denen wir eine persönliche Beziehung haben. Hier ist unser Angebot:

Win : gemeinsam mit den Dorfbewohnern pflanzen wir in einem Dorf 1.000 Bäume. zum Beispiel Mangobäume. Die tragen nach ein paar Jahren Früchte, darüber freuen sich die Menschen, wie auf dem Foto zu sehen ist. Das Bild entstand vor ein paar Tagen bei unserem Dorfprojekt in Bagan. 

Win - Win : nach ein paar Jahr fangen die Bäume an CO2 zu speichern. 1.000 Bäume speichern jedes Jahr 10 Tonnen CO2. Damit gleichen diese Bäume die durchschnittliche CO2 Bilanz eines Deutschen aus. 

Win - Win - Win : pflanzen brauchen Pflege, wenn sie gedeihen sollen. Wir möchten, dass unsere Bäume auch in zehn und zwanzig Jahren noch CO2 speichern. Deshalb zahlen wir für jeden Baum der gepflegt und erhalten wird 70 Cent jährlich in die Dorf Gemeinschaftskasse. Mit dem Geld werden Brunnen gebaut oder Kochöfen angeschafft, die den Verbrauch von Brennholz reduzieren. So ergänzen sich die Dinge sinnvoll.

Und so gehts : für das Jahr 2020 planen wir 24 solcher Dorfprojekte. Wer die Patenschaft für ein Dorf übernehmen möchte, hilft beim pflanzen und zahlt jährlich 1.000 Euro für den Erhalt der Bäume. Wir kümmern uns um den Rest und berichten jährlich. jg

Dienstag, 4. Februar 2020

Team Meeting Myanmar

On 27. January we came together in Yangon to fix our targets for this year.
Capt. Wilk, Ma Khin, Ma Khu Khu, Ko Naing and Jurgen (Min Min with excuse)

INFORMATION
1. we will plant ar least 25.000 trees this year in Myanmar - and the same amount in Mexico
2. Min Min will focus his energy this year on 10 or 12 new WaterSolarprojects in the Bagan Area
3. Naing will focus his energy on 5 new Schoolbuildings in the Delta this year
4. we are interested to support Yangon Wall Projects
5. we are looking for new volunteers for the orphanage for the time, when Fiammetta will go back to Germany
6. Idea and Action: Summercamp 2020 will take place for our students from 1. to 3. April in Sagaing, Jan and Khin will organize.
7. Khin will be our guest for the German Team Meeting in Celle 3. to 5. July 2020

ACTION
9. For all - With the beginning of the new school year, we want to have a soap on a rope for all our school. Rosewood Hotel will give us the leftover soap, other Hotels are welcome. Khu Khu will organize.
10. For all - Tree planting projects are more intresting with a Carbon Credit Certificate. Capt. Wilk will look for Senior Expert Support
11. For all - we will order now 2.000 + 2.000 new Solarlamps in China, half for Bagan, half for the Delta
12. Bagan -  Min Min will organize the solar reconstruction on P1
13. Bagan - Min Min will plant this year 1.000 trees every month in his Villages
14. Bagan - Min Min will have new water storage container 25/50 Liter per day on 12 schools
15. Ngapali - Naing will help us to bring P2 in work together with Mar Mar Kin: first we will have a regulary tour once a week to pick up the plastic on all hotels. Second we wat to have yellow bins in Jate Taw Village and at the Jetty.
16. Delta - Naing will plant this year 1.000 trees every month in his Villages
17. Delta - Naing will have water refill bottles for all students on 12 schools. jg

Kinotipp


Seit zwei Wochen läuft der Film  nach dem gleichnamigen Sachbuch von Peter Wohlleben in unseren Kinos. Es gibt Bilder, die schön anzusehen sind und viele interessante Informationen. Dazu Anekdoten und Metaphern und immer wieder die alte Geschichte: alles hängt mit allem zusammen in der Natur. Pflanzen, Tiere, Menschen sind sich ähnlicher, als viele Menschen wahrhaben wollen. Wer den Film gesehen hat bekommt Lust, Bäume zu pflanzen 🌱 

Mit dem Naturschutz schützen wir nicht nur die Natur, 
sondern auch unser eigenes Leben.
Peter Wohlleben

Montag, 3. Februar 2020

Gute Ernte



Frisch auf den Tisch
Frischer geht es kaum: im Garten von „unserem" Kinderheim wird vieles angebaut, was nach der Ernte frisch auf den Tisch kommt. Hier im Bild präsentiert präsentiert der Heimleiter stolz die bevorstehende Bananenernte: klein, süß und lecker 😊