Stiftunglife

Montag, 10. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das zehnte Türchen


Ihr verschenkt ein Lächeln und wir verschenken ein Fotoshooting 
Alles was ihr dafür tun müsst, ist eine Mail schreiben an juergen@stiftunglife.de und Euer schönstes Foto aus diesem Jahr mitschicken. Wenn mehrere Einsendungen eingehen, entscheidet Morgen wieder das Los. Der Gewinner bekommt von uns einen Gutschein für ein professionelles Fotoshooting. Bitte das Lächeln nicht vergessen 😊 

Sonntag, 9. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das 9. Türchen



Wer heute etwas verschenken möchte: für 50 Euro kann ein Mensch wieder sehen. Wir bringen das Geld direkt dahin!
So ein Adventskalender ist eine wunderbare Gelegenheit, alle Projekte der Stiftung vorzustellen - auch die kleinen Engagements, in denen so viel Herzblut steckt. Angelika und Christiane waren gerade in Äthiopien, wo wir mit einem „poor patient fund" helfen Augenoperationen durchzuführen. Hier ist Christianes Blick in den OP Alltag in Äthiopien: Beim chirurgischen Waschen der Hände wurde der Mangel an Grundlegendem sichtbar: Die OP-Schwester schöpfte Wasser aus einem Eimer, um es Dr. Samuel über die Hände zu gießen! Beim Patienten Nr. 6 – die Linse wurde gerade aus dem Auge entnommen – fiel an diesem Tag dann noch das Licht des OP-Mikroskops. Aber auch diese Situation wurde in Ruhe bewältigt. Immer wieder mussten einzelne Scheren oder Pinzetten während der Operation ausgetauscht werden, da sie stumpf waren oder nicht funktioniertenZurück in Deutschland haben wir diverse Instrumente bestellt. Nach einem Netzhaut-Laser, den Dr. Samuel für seine Arbeit im Signum Vitae sehr gut einsetzen könnte, suchen wir - und nach einem Kollegen, der ihn vor Ort auf diesem Gerät einarbeiten könnte.Es gibt viel zu tun – und wir sind froh, dabei helfen zu können/ck

Samstag, 8. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das achte Türchen


Heute, am Tag der Bildung, lässt uns Dorothea an ihrer Freude teilhaben:
Khin Sabai hat graduation und ich freue mich so für sie und für ihre Familie! Hab' ich viel dazu getan? Nicht unbedingt. Ich hab sie finanziell unterstützt, Mails mit ihr ausgetauscht, später messages und Fotos (!) auf Viber und mich immer ein bisschen mitgefreut über kleine und große Erfolge. Die Tiefe kam in unsere Beziehung, als wir sie zu Haus besucht haben, als wir sahen, wie sie leben, was sie alles nicht haben, wie sehr es am nötigsten fehlt. Das hat mich sehr berührt. Nun wird alles anders. Sie wird Lehrerin, eine gute, da bin ich sicher. Sie wird ihr eigenes Geld verdienen und davon auch ihren Eltern etwas zukommen lassen, damit sie besser wohnen können und auch ohne nachbarschaftliche Hilfe zurecht kommen. Ihr Bruder wird sich im nächsten Jahr dazu gesellen, wenn er graduation hat - und so ist einer ganzen Familie geholfen. Und das darf uns Mentoren dann schon ein wenig stolz machen...
Wer Mentor bei uns werden möchte, kann die Patenschaft für einen Studenten übernehmen. Dorothea bringt unsere burmesischen Studenten mit den passenden deutschen Mentoren zusammen. Zunächst als Kontakt per Mail, später vielleicht auch im richtigen Leben: dorothea@stiftunglife.de

Freitag, 7. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das siebte Türchen


Wenn es draußen kalt und grau ist, träumen wir von nächsten Frühling - und weil Vorfreude die schönste Freude ist, verschenken wir eine Blumenwiese. Wenn sie die Wiese selbst anlegen wollen, schicken wir Ihnen im März das Saatgut. Wenn Sie keinen Platz haben, kümmern wir uns um ihre Blumenwiese, dann bekommen Sie ein Bild und eine Einladung für ein Picknick im Mai. Fördern Sie unsere Umwelt, alles was sie jetzt für Ihre Blumenwiese tun müssen: eine kleine Spende für unser Projekt „Deutschland blüht auf" und eine Mail an juergen@Stiftunglife.de

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das sechste Türchen


Wie es Euch gefällt
Ob sie schön ist, da mögen die Meinungen auseinander gehen - für 360.000 Euro kann man die „Royal Oak Concept" von Piguet kaufen. Sieht ein bisschen protzig aus, wie aus vergangenen Zeiten. Mehr als die Zeit anzeigen kann sie leider nicht. Für das gleiche Geld bauen wir 12 Schulen in Myanmar. Wenn sie die Schulen spenden, schenken wir Ihnen eine coole Armbanduhr von heute, die mehr kann, als die Zeit anzeigen/jg

Nikolausi


Der Nikolaus verschenkte sein ganzes Vermögen - wir verschenken heute (ganz im Sinn der Tafeln, die wir seit vielen Jahren unterstützen) ein paar Bücherstapel. Fast neu und interessant zu lesen, es gibt vier Themengebiete: Jugendbücher - Sachbücher - Belletristik - Myanmar. Eine kleine Spende für die Tafeln und eine Mail an juergen@stiftunglife.de und die Bücher kommen mit der Post zu Dir 😊


Mittwoch, 5. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das fünfte Türchen


Seit 25 Jahren unterstützen wir die Arbeit der Tafeln in Deutschland. Unsere große Hochachtung gilt den 60.000 Menschen, die sich in ihrer Freizeit für die Idee der Tafel engagieren (hier im Bild Mitarbeiter der Berliner Tafel) Heute am Tag des Ehrenamtes können Sie etwas für die Helfer zu tun: spenden Sie eine Kaffeestunde oder einen Neujahrsempfang für die Tafelhelfer in Ihrer Stadt. Wir kümmern uns gerne um die Umsetzung/jg

Dienstag, 4. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das vierte Türchen

Seit drei Wochen sitzt Greta Thunberg auf dem Bürgersteig vor dem Reichstag in Stockholm. „Es ist mein Protest dagegen, dass kein Politiker die Klimafrage so ernst nimmt, wie sie genommen werden muss." Greta ist 15 Jahre alt und hat gerade die neunte Klasse begonnen. Ob die Beschlüsse der Politiker in Kattowitz ausreichen, damit Greta und ihre Kinder mal genauso gut leben können wie wir heute...?

Svenja Schulze, die deutsche Umweltministerin hat einen einfachen Tipp: weniger Auto fahren und weniger fliegen. Wer das nicht kann, oder nicht möchte, dem bleibt die zweitbeste Lösung: die Klimabelastung kompensieren. Das geht im kleinen mit Solarlampen – und in größeren Projekten mit Solar/Wasseranlagen. Wer möchte, kann heute gerne ein paar Solarlampen oder so eine Solar/Wasseranlage in unseren Adventskalender tun – wir kümmern uns dann um die Umsetzung/jg

Montag, 3. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das dritte Türchen


„Guter Rat ist teuer"  sagt der Volksmund
Was für ein Glück, dass wir Freunde der Stiftung haben, die viel wissen. Es muss ja nicht immer gleich der Rat der Weisen sein (wie hier auf dem Foto) Manchmal geht es um eine Steuerfrage - um IT Support - um Fragen zur Digitalisierung - den Druck von Briefpapier - oder die Berechnung der Klimabelastung. Jeder gibt, was er kann: Schenken Sie uns ihr Wissen und ihren guten Rat und werden sie damit ein Teil von „unserer Stiftung"

Sonntag, 2. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das zweite Türchen


Heute verschenken wir einen Besuch in der Münchner Oper. Das Haus am Max Joseph Platz gehört zu den besten der Welt. Wer große Oper liebt, freut sich bestimmt über diese Tickets. Den Termin und die Aufführung suchen wir gemeinsam aus, Abendessen und fachkundige Begleitung inklusive. Alles was ihr tun müsst um an die zwei Karten zu kommen ist eine kleine Mail schreiben an juergen@stiftunglife.de  Für den Fall, dass es mehrere Interessenten für unser zweites Türchen gibt, entscheidet das Los. Wir wünschen allen Freunden einen schönen ersten Advent 😊

Samstag, 1. Dezember 2018

Unser Adventskalender: das erste Türchen


Verschenken Sie einen Baum oder eine ganze Allee, in Deutschland und/oder in Myanmar.  Wenn Sie mit dem Stichwort „Baumspende" Geld auf unser Spendenkonto überweisen, pflanzen und pflegen wir ihren Baum (wie hier auf dem Foto in Bagan). Ihre Enkelkindern werden Ihnen dankbar sein/jg

Freitag, 30. November 2018

Global warming




Erst schmilzt das Eis, dann schmilzt der Mensch. Wir müssen etwas tun, jetzt umsteigen: Bahn fahren statt fliegen, die Brötchen zu Fuß holen und mehr Fahrrad fahren. Ob das reicht, darf bezweifelt werden. Wir müssten der Natur helfen. Es wäre ein guter Anfang, wenn wir alle weniger Benzin verbrauchen und mehr Bäume pflanzen. Entsprechende Projekte und den Willen zur Veränderung haben wir, lasst uns gemeinsam etwas Konkretes tun/jg

Der verkehrte Adventskalender



Morgen ist es soweit: in einer Wiener Kirchengemeinde gibt es wieder einen "verkehrten Adventskalender".  Da wird nichts verschenkt, sondern jeden Tag etwas Gutes reingetan. Als ein Gemeindemitglied vor ein paar Jahren die Idee hatte, waren alle sofort begeistert. Man hat gleich einen alten Kasten aufgetrieben, den man mit 24 Kästchen und 24 Anliegen versehen hat. Grundidee des "verkehrten Adventskalenders" war es, die aktuellen Nöte armer Gemeindemitglieder zu lindern: durch warme Bekleidung, haltbare Lebensmittel, Fahrscheine und vieles mehr. Einzelpersonen wurden auch mal mit einer Mietunterstützung oder der Suche nach einem Heizstrahler unterstützt. Die Spenden können direkt in das passende Kästchen gelegt werden, die Spender wissen, wohin ihre Spende geht. Die Idee hat uns so gut gefallen, dass wir ab morgen auch einen "verkehrten Adventskalender" haben:  dafür haben wir wichtige Wünsche gesammelt und aufgeschrieben. Natürlich tun wir auch selber etwas in die Kästchen (die Freude gönnen wir uns) Unser Kasten ist digital, morgen früh um 7 Uhr gehts los, hier auf dieser Seite/jg

Donnerstag, 29. November 2018

Zwei Mails zur Freude


Die beiden nachfolgenden Mails hat uns Britta weitergeleitet, damit wir die Freude teilen können. Paing Hein und Min Thu gehören zu den 20 burmesischen Studenten, die in diesem Jahr Ihren Abschluss geschafft haben. Ihre Plätze in unserem Förderprogramm sind seit vier Wochen mit neu aufgenommenen Studenten besetzt. Insgesamt werden aktuell 103 Studenten von uns in Myanmar gefördert. Alle Studenten werden von Khin betreut, bekommen in der Regel 150.000 Kyat (rund 85 Euro) pro Monat + einen deutschen Mentor an die Seite.

Dear Hasche, Firstly, may i express it means so much to know you appreciate my final year graduation especiallly on Stiftunglife Students Program throughout my university days. As in your eamil, I'll contact Mr. Kist to tell about the grduation result. Thanks again for your congratulatory message to me. With best regards, Paing Hein

Dear Britta Hasche, Yes, I have already told my mentor that I haved passed my exam.And now I have holidays with my family.I will be graduated on January 26.So, thank you very much for support to me.I really thank you all from my bottom of heart.And I will join Ma Phyo Ei for alumni group. May you be happy and healthy.All the best from Myanmar! Yours sincerely, Min Thu

Eine kleine Ausstellung in Celle



In der Weihnachtzeit wird viel gespendet, oft für Menschen und Projekte, die weit entfernt sind. Wie kommt das Geld dahin und wer kümmert sich darum?

Warum reisen Celler Ärzte zu den Swimming Doctors nach Myanmar? 

Warum bauen Celler Geschäftsleute ein Wohnhaus in der Kanzleistrasse und eine Schule in Myanmar? 

Bekommt die Celler Tafel ein Elektro Kühlfahrzeug?  

Einige dieser Fragen beantworten die Bilder einer Ausstellung im Kanzleicafe. Die Ausstellung wird am Sonntagnachmittag um 16 Uhr mit einem Adventskaffee eröffnet. Interessierte Gäste sind willkommen, die Bilder werden bis zum Februar 19 zu sehen sein/jg

Mittwoch, 28. November 2018

Wenn es nur das Kopftuch wäre...


"Warum ist es normal in Deutschland, so viele Dönerbuden zu haben, aber ein kleines Minarett wird zum Problem?" Amra 

Unter dem Titel „Was guckst du?" berichteten letzte Woche fünf junge Frau über ihren Alltag in München. Dabei ging es kreuz und quer durch Befindlichkeitswelten, vor allem aber um diskriminierende Erlebnisse im Alltag einer Muslimin. Mit dem augenscheinlichen Anderssein geht jede der Frauen auf ihre eigene Weise um. Starke, gebildete Frauen haben Strategien entwickelt, ihren Glauben offen zu leben. Viele müssen sich ständig rechtfertigen für ihre Religionszugehörigkeit. Wir brauchen mehr Toleranz. Heute eröffnet Minister Seehofer die Islam Konferenz in Berlin. In einem Gastbeitrag schrieb er dazu gestern in der FAZ„Als Heimatsminister werde ich die deutschen Muslime in ihrer Vielfältigkeit mit den Instrumenten meines Ministeriums dabei unterstützen, ihre deutsche und muslimische Identität zu stärken und die Identifikation mit ihrer deutschen Heimat zu fördern."

Dienstag, 27. November 2018

Randnotiz/2


Auch die Meldung vom weiteren Anstieg der CO2 Konzentration schafft es nur in eine Randnotiz. Was den Forschern Sorge macht, kümmert Otto Normalverbraucher nicht sehr. Was wohl seine Enkelkinder dazu sagen werden, wenn sie mal groß sind...?!

Was macht eigentlich Andrea?



Die sympathische Anwältin aus Hamburg beschäftigt sich in Ihrem Alltag mit dem Maritimen Wirtschaftsrecht als Partnerin einer Kanzlei. Darüber hinaus engagiert Sie sich in der Stiftunglife: Anfangs als Mentorin für eine unserer Studentinnen in Myanmar. Seit gut einem Jahr hat Andrea damit kümmert sich Andrea um unsere Seite https://www.facebook.com/stiftunglife.de  Dank guter Vorarbeit von Tilman erreichen wir immer mehr Menschen über facebook, im Durchschnitt sind es mittlerweile über 300 pro Tag. In diesem Monat hat Andrea sich eine Auszeit genommen. Sie war in Myanmar, Laos und Kambodscha unterwegs. Auf ihrer Reise hat sie auch unsere Projekte zu besucht und aus erster Hand berichtet. Seit gestern ist sie uns wieder näher, seit gestern sitzt Andrea wieder in ihrem Hamburger Büro am Jungfernstieg/jg

Montag, 26. November 2018

Randnotiz/1


Bad news are good news
Die Nachricht „Nur eins von hundert Kindern spricht Zuhause Deutsch" schaffte es letzte Woche bei der Bild Zeitung auf die Titelseite. Gute Nachrichten hingegen muss man suchen - hier links als Randnotiz im Hamburger Abendblatt: Die Zahl der Migranten, die eine feste Arbeit haben, die Steuern zahlen und Sozialabgaben, hat sich in den letzten zwei Jahren in Schleswig-Holstein mehr als verdoppelt. Warum steht das nicht mal auf der Titelseite? jg