Wir unterstützen Mensch und Umwelt

Als Stiftung arbeiten wir ehrenamtlich und tragen alle unsere Kosten selber. Wir engagieren uns für Mensch und Natur im In- und Ausland. Unsere Projekte reichen von den Swimming Doctors in Myanmar über die Tafeln in Deutschland bis zum Pflanzen von Bäumen und dem Bau von Solar-Wasser-Anlagen.
Projekte in Myanmar
Klima, Natur und Umwelt
Tafelspenden verdoppeln
Aktuelles
Stiftunglife - News

Donnerstag, 11. August 2022

Die Teams berichten: Ukraine

Wo stehen wir mit unserer Hilfe?

Es ist nun fast ein halbes Jahr her, dass der Krieg in der Ukraine ausgebrochen ist. Was ist seitdem passiert und was konnten wir tun? Die Stiftunglife hat für die Ukraine-Hilfe ein neues Team gegründet, das von uns geleitet wird. Wir kaufen Arzneimittel, die wir über eine Klinik beziehen und liefern diese direkt zu den Krankenhäusern in die Ukraine.


400.000 € wurden seitdem gespendet, das entspricht für jeden Verwundeten ca. 1 € an Unterstützung für Medikamente. 11 Fahrten mit Medikamenten sind seitdem in die Ukraine gegangen, in unserem Film den Katja erstellt hat, kann man sehen, was dort los ist und wie wir helfen.

Am 20.07.2022 haben sich Jürgen, Ralph, Klaus und Katja bei allen Helfern bedankt und sie zu einem kleinen Sommerfest in Starnberg eingeladen. Wir bedanken uns recht herzlich bei all den helfenden Händen jetzt und in der Zukunft.

Der Bedarf für die Hilfe der Ukraine ist so groß, dass Katja mit ihren ukrainischen Freunden in München zusätzlich einen neuen Verein SoulidUArity gegründet hat, der von Stiftunglife unterstützt wird. Wir arbeiten derzeit für die Ukraine in den Bereichen Arzneimittel, medizinische Geräte, Wasseraufbereitung und ukrainische Tafel.
Das Leid und der Bedarf sind so groß, dass wir alle Freunde von Stiftunglife bitten, uns auch nach 6 Monaten Krieg weiterhin mit Spenden zu unterstützen. Gerne beantworten wir weitere Fragen per Mail an kpk1960@googlemail.com




Mittwoch, 10. August 2022

Kaffee und Bäume


Pflanzen brauchen Pflege

Unsere jungen Bäume und die frisch gepflanzten Kaffeesträucher in Phyin Oo Lwin werden jeden Tag von drei Gärtnern betreut. Khin hat uns gerade dieses schöne Bild geschickt. Dazu die freudige Nachricht: es regnet Esprit ein paar Tagen! Noch ist die Sache nicht gewonnen, aber die Voraussetzungen für den Erfolg unserer kleinen Kaffeeplantage sind gut. Wenn alles so gut weiter läuft, wollen wir das Projekt im kommenden Jahr mit erweitern. jg


Filmtipp



Mehr als Bäume pflanzen

1981 kam Tony Rinaudo in den Niger, er wollte die Ausbreitung der Wüste und das Elend der Bevölkerung mindern. Zunächst scheiterte er mit seinem Versuch, das Land zu bepflanzen, bis er ein großes Wurzelnetzwerk unter dem doch nicht ganz toten Boden entdeckte. Mit seiner Technik revolutionierte er die afrikanischen Land- und Forstwirtschaft. 2018 ging der alternative Nobelpreis an den Australier für sein Bemühen, Bäume in den unwirtlichsten Gegenden der Welt wachsen zu lassen. Der Mann ist ein wunderbares Vorbild für unsere Baumpflanzprojekte. jg


Dienstag, 9. August 2022

12 years later


A visit to Jochen School

This is one of our first schoolbuildings in Myanmar. We built it in the year 2010. We are in regular contact with the villagers. Last week, we visited Jochen school and solar water. School was running well, they have a new headmaster. He is very active. Now they have over 200 children in the school. They have five classrooms. Toilets are clean and used. A lot of teacher are on cdm until now, so there are not enough teachers for the kids. But some teachers are there and they try their best for the children. The headmaster of the school came to see the solar water system and he was very impressed. Best regards, Min Min


Montag, 8. August 2022

Lagebericht



Viele schlechte und eine halbwegs gute Nachricht aus Myanmar

Vier Regimekritiker wurden gehängt. Die Militärs haben den Notstand um ein halbes Jahr verlängert. Die Friedensnobelpreisträgerin sitzt wieder in Haft. Die Opposition kämpft gegen das Militär, jeden Tag sterben Kämpfer auf beiden Seiten. Deutsche Ärzte dürfen nicht mehr auf unser Schiff. Die Werft in Yangon ist pleite. Der Reispreis hat sich verdoppelt. Ausländisches Geld wird zu einem (schlechten) Wechselkurs zwangsumgetauscht. Unser Studentenprogramm läuft wegen vieler Unsicherheiten aus. Während wir die Liste der schlechten Nachrichten durchgehen, kommt diese halbwegs gute Nachricht von Khin zu uns: Dear all, please be informed that our student Wai Phyo Aung was convicted now for three years sentence. His father saw him on that day and he told me that Wai Phyo Aung is well. They both are very thankful for the precious support. Wai Phyo Aung has been in the jail for one year and seven months, so another one year and five months more to go. There might be a chance he can be released on such days as Independence day or Myanmar New year day. Best regards, Khin


Break the rules !


Jede Tafel bekommt 1.000 Euro, wenn der örtliche Lions- oder Rotary Club den gleichen Betrag gibt

Das ist die Regel, aber jede Regel hat ihre Ausnahme. Die Celler Tafel hatte in einer Nacht drei Fahrzeuge durch Brandstiftung verloren. Erste Hilfe kam aus Hessen: die Tafel in Bad Arolsen hat ein gebrauchtes Kühlfahrzeug abgegeben. Wir haben vermittelt und bezahlt, der Vito hat schon ein Celler Kennzeichen bekommen. Die Beklebung wird in den kommenden Tagen geändert. Im Vordergrund ist Herr Nieber zu sehen, der sich als ehrenamtlicher Fahrer bei der Celler Tafel engagiert. Im. Hintergrund das einzige Fahrzeug, dass der Celler Tafel nach dem Anschlag geblieben war. Mit zwei Fahrzeugen ist die Tafel wieder (eingeschränkt) arbeitsfähig. jg


Sonntag, 7. August 2022

Umfrage



In der aktuellen Chrismon Ausgabe wurde eine Umfrage veröffentlicht, die nachdenklich macht: 32 % der Befragten glauben, dass man alleine nichts gegen die Erderwärmung tun kann. Es wäre interessant zu hinterfragen, ob die das wirklich glauben, oder ob das nur eine Schutzbehauptung ist. Wer meint, dass er nichts verändern kann, kann einfach so weiterleben wie bisher. Andererseits machen sich 74 % der Befragten Sorgen, wenn sie an die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder denken. Das passt nicht zusammen… jg


Samstag, 6. August 2022

Nachhaltig nutzen


Was macht ein Ultraschallgerät im Abstellraum?

Die Antwort ist einfach: es steht nutzlos rum! Das hat sich André Kirchberger, Leiter des Gesundheitsdienstes bei der Wacker Chemie, auch gedacht. Er hat zwei gebrauchte Ultraschallgeräte (nicht die neuesten Modelle aber im top Zustand) für die Ukraine gespendet. Gestern hat sich Katja, unsere ukrainische Ärztin, die Geräte angeschaut. Jetzt organisieren wir die Abholung und den Weitertransport in die Ukraine. Es würde sich lohnen, in jeder Arztpraxis mal in die Abstellräume zu schauen. Bestimmt gibt es da noch mehr Geräte, denen man ein zweites Leben schenken könnte. jg


Freitag, 5. August 2022

Nachhaltig engagieren



Seit 29 Jahren

Heute haben wir einen interessanten Jahresbericht zugeschickt bekommen: auf 68 Seiten wird die Arbeit der 960 Tafeln in Deutschland erklärt und mit eindrucksvollen Zahlen belegt. Wir freuen uns an dem Erfolg der Idee, die vor 29 Jahren von New York nach Deutschland kam. Seit dieser Zeit fördern und begleiten wir die Tafeln - in diesem Jahr mit mehr als 250.000 Euro (plus 250.000 Euro, die wir bei den Lions- und Rotary Clubs einwerben). Wer sich für den Bericht interessiert, kann den bei uns anfordern. Einfach eine kleine Mail schreiben an juergen@stiftunglife.de


Donnerstag, 4. August 2022

Nachhaltiges reisen


Mein Lesetipp für diesen Sommer

Viele Jahre sind wir den Reisetipps des lonely planet gern gefolgt. Nun gibt es eine neue Reiseempfehlung, die wir hier gerne vorstellen: 155 Tipps für nachhaltiges reisen. Da ist für jeden etwas dabei, der seinen ökologische Fußabdruck reduzieren möchte. Das Buch enthält nachhaltige Reiseziele weltweit. Entdeckt die Fahrt mit dem Zug, kauft regionale Erzeugnisse und unterstützt die heimische Wirtschaft. Gute Reise! jg


Die Teams berichten: Swimming Doctors

Die Mannschaft der Swimming Doctors



Wenn wir im Blog über die Swimming Doctors berichten, stehen naturgemäß die Anstrengungen und Leistungen der Ärzte und Zahnärztin, der Schwestern und der Zahnarzthelfer im Vordergrund. Heute wollen wir einmal an die Arbeit der anderen 10 Mitglieder des Teams erinnern: an die unseres seemännischen Teams.
Kapitän U Khaing und der 2.Kapitän lenken das Schiff sicher durch die ständig wechselnden Wasserstände des Delta. Der Ingenieur und der Oiler halten die Dieselmotoren im Schuss. Die Matrosen haben ihren Haupteinsatz beim An- und Ablegen und Putzen und pflegen täglich ihr Schiff. Der Koch sorgt für das leibliche Wohl und schließlich braucht es noch den Versorgungsbootmann und Finanzverwalter. Sobald das Schiff sicher vertäut ist, unterstützen die Matrosen die medizinische Arbeit durch die Registrierung der Patienten und die geordnete Begleitung zu den einzelnen Behandlungszimmern.
In vier Momentaufnahmen verdeutlicht: sie zeigen das Fällen von Bambuspfählen und das Einrammen im schlammigen Flussgrund zur stabilen Verankerung des Schiffes. Weiter das Einrichten des Landungssteges, der stets von neuem an den Wasserstand und den Tidenhub angepasst werden muss und schließlich das Entrosten und Streichen der Außenwand.
Gerade ist Monsunzeit in Myanmar. Und wer schon einmal tropische Regengüsse erlebt hat, weiß, was es bedeutet, im peitschenden Regen ein Schiff zu manövrieren, sicher zu vertäuen und den medizinischen Betrieb zu gewährleisten. Danke, Männer! /Swimming Doctors

Mittwoch, 3. August 2022

Nachhaltig täuschen




Dreistes Greenwashing…

…wenn der schwedische fast fashion Produzent das Thema Nachhaltigkeit für seine Kommunikation nutzt. Das Verbrennen überschüssiger Kleidung gehört nicht zum Thema Nachhaltigkeit, es wurde dem Konzern vor einigen Jahren nachgewiesen. Permanente Überproduktion führt in unserer Überflussgesellschaft dazu, dass (nicht nur in der Modebranche) neuwertige Ware vernichtet wird. Kleiner Nachhaltigkeitstipp: weniger kaufen - oder, wenn unbedingt ein neues Outfit gebraucht wird: second hand Ware kaufen. Das gesparte Geld könnte man für die Näherinnen in Bangladesch und Myanmar spenden. jg


Dienstag, 2. August 2022

Nachhaltig fördern


Seit zehn Jahren unterstützten wir die Schwestern

In unserer kurzlebigen Zeit sind zehn Jahre ganz schön lang – und doch überschaubar wenn man bedenkt, dass die Sister of the poor sich seit über 100 Jahren um bedürftige alte Menschen kümmern. Unser Support für das Altenheim ist eine schöne Ergänzung zu dem Kinderheim, das wir in Yangon unterstützen. Beide Einrichtungen besucht Ko Naing regelmäßig. Hier ist sein Bericht: This morning  I went to the sister of the poor and donated 4.000.000 kyats for August. They are very happy when they see me. Because nowadays everything is getting expensive and we are still supporting to them. They said our support is very helpful to them. They have to buy rice every month, Medicines and Diapers for the old people. Sister Magret gave very best regards and pray for our foundation. Thanks and best regards, Naing


Montag, 1. August 2022

Nachhaltig leben



Enkelfreundlicher Lebensstil

Die letzten zehn Jahre haben wir aus dem Vollen gelebt. Dann kamen unbequeme Wahrheiten - erst von Greta, dann von Putin. Langsam setzen wir uns mit der Erkenntnis auseinander, dass es so nicht weitergehen kann. Wir müssen unseren Lebensstil ändern. Am besten fangen wir gleich bei uns selbst an: zur Hilfestellung gibt es hier eine kleine Liste, an der man sich orientieren kann. Wer achtmal JA sagen kann, ist schon ganz gut dabei. Wer zehnmal JA sagen kann, darf sich auf eine nette kleine Überraschung freuen….


Sonntag, 31. Juli 2022

Nachhaltiges Arbeiten




Pflegen und erhalten 

In den letzten fünf Jahren konnten wir 21 Schulen im Delta bauen. Jede Schule wird (mindestens) einmal im Jahr von unserem Projektleiter Ko Naing besucht. Die Spender und unser deutsches Team bekommen ein Update zu jeder Schule. Wenn Kleinigkeiten zu erledigen sind, kümmern wir uns darum. Hier ist der Bericht von Ko Naing zum Besuch der ALR Schule: Dear friends, today I visited ALR school, everything is fine. School conditions also very fine. We talk about school opening ceremony and they send many best regards. All students are attending and they got more students. Last year only 140 and in this year they have 200 students. Also they have some issue, it is space for student. Government changing the education system and they need more room. Now they have students from Kindergarten to Grade 8, but they have only 7 rooms . Actually they need 2 class room more. Finally they try to arrange themselves for the space. Thanks Naing


Samstag, 30. Juli 2022

Schlechte Nachricht aus Myanmar


Die Bedingungen werden schwieriger

Erstmals seit 20 Jahren fällt der Euro auf einen US Dollar. Das ist berechenbar - der Geldtransfer nach Myanmar ist es nicht. Es wird zunehmend schwieriger, Geld ins Land zu bringen. Überweisungen aus dem Ausland werden innerhalb von 24 Stunden zu einem festgelegten Zwangsumtausch in die lokale Währung gewechselt. Wenn es so weitergeht, kommen bald wieder Zeiten, in denen wir mit großen Bargeld Paketen nach Asien reisen müssen.Die Lebenskosten im Land sind deutlich gestiegen, die Löhne sind gesunken. Viele Menschen haben kein Einkommen. Der Preis für Benzin hat sich in den letzten zwei Jahren verdreifacht. Kein Mensch weiß, wie es weitergeht. jg


Gute Nachricht aus Myanmar



Es gibt nicht viel Gutes aus Myanmar zu berichten

Umso mehr freuen wir uns über diese gute Nachricht, die uns Khin geschickt hat: Shun Lai Aye has successfully passed her final part two exams. She is doing medical practice since 15.July. After the practice, she will be a medical doctor. It is not too far to become a doctor. So, wie wir Shun Lai Aye bis zum Ende ihrer Studiums begleiten, werden wir unsere restlichen 27 Studenten fördern und unterstützen, bis sie ihren Abschluss in der Tasche haben. Wenn alle fertig sind, setzen wir unsere Studenten Förderprogramm aus und warten auf bessere Zeiten.


Freitag, 29. Juli 2022

Lebensfreude



Gesundheit und Wohlergehen

Die Bayern sind ein bisschen spät dran. Deutlich als in vielen anderen Bundesländern bekommt Bayern jetzt seine ersten zertifizierten Heilwälder. Das Gütesiegel verspricht den Waldbesuchern Gesundheit und Wohlergehen - besonders, wenn sie sich mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg machen. Das ist einfach, wenn man in der Region bleibt. Es muss nicht gleich eine Reise in den tropischen Regenwald sein - dass man die Jugend sogar für Ausflüge in den heimischen Wald begeistern kann, das zeigt dieses Bild aus dem Bregenzer Wald. Gut, dass dort seit Jahrhunderten Bäume gepflanzt werden. Diese Tradition sollten wir verstärkt fortsetzen, unsere Enkelkinder werden dankbar sein. Die Stiftunglife finanziert in diesem Jahr mehr als 100.000 Baumpflanzungen - nicht nur in den Tropen, sondern auch in Deutschland. jg


Donnerstag, 28. Juli 2022

Heute ist der Erdüberlastungstag



Seit gestern leben wir auf Pump

Die Ressourcen, die uns für dieses Jahr zustünden, sind verbraucht. Viel abgeholzte Fläche ist auf dem Bild zu sehen - es bleibt nur noch ein wenig grün. Das Bild ist ein Symbol für unseren Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Wir verbrauchen mehr, als das Ökosystem produzieren kann. Würden wir mit unserem Geld umgehen wie mit der Natur, dann wären wir pleite. Dabei geht es nicht nur um Bäume, es geht auch um saubere Luft, um Energie, um sauberes Wasser und um gesunde Ackerböden. Das alles steht uns nur begrenzt zur Verfügung. Wenn wir so weitermachen bleibt für unsere Kinder nicht mehr viel übrig. Da hilft es auch nicht, wenn wir den Kindern Geld vererben – weil man Geld nicht essen kann. Hier gibt es weiter Informationen zu diesem Thema https://www.tagesschau.de/ausland/earth-overshoot-day-101.html


Was macht eigentlich Malte ?


Der Bienenretter 🐝 

Vor 30 Jahren haben wir uns in Celle kennengelernt. Dann haben sich die Wege getrennt, Malte ist mit seiner Frau nach Afrika gegangen, später dann nach Asien. Seit zehn Jahren leben die beiden in Singapur. Malte ist groß geworden im Holzhandel, er hat uns schon manchen guten Rat für unsere Baumpflanzungen gegeben. Vor einem Jahr hat Malte ein Bienenprojekt in Singapur entdeckt, dass wir gemeinsam unterstützen.  Bisher war es so: wenn sich ein Bienenschwarm in die große Stadt verirrt hat, wurde eine Firma gerufen, die dem Schwarm unschädlich gemacht hat. Das ist nicht schön, aber sehr einfach. Dass es auch anders geht zeigt Clarence, ein engagierter Bienenretter. Er fängt den Schwarm ein und bringt ihn auf eine Grünfläche, wo sich der Bienenschwarm neu ansiedeln kann. Wir fördern jede Rettungsaktion mit hundert Dollar. Mit dieser kleinen Geldspritze konnten schon 20 Bienenschwärme gerettet werden. Malte begleitet das Projekt und kontrolliert unsere Ausgaben. Danke Malte


Birds, bees and pollinators


There is no future without nature 🐝 

Dank der Unterstützung von Kühne + Nagel konnten wir in diesem Jahr 80.000 m² Blühwiesen anlegen. Besondere Freude machen Projekte, in denen die Förderung für Wiesen, Hecken und Bäume zusammen kommt. Wie hier bei einer Fläche in Bad Salzschlirf: erst haben wir zusammen mit der 77er Waldeigentümergemeinschaft Bäume gepflanzt. Für jeden Baum den wir gespendet haben, haben die Eigentümer auch einen Baum gepflanzt. Dann wurden gemeinsam Hecken und Blühwiesen angelegt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ahmad hat uns gestern neue Bilder geschickt, er kann aus seinem Garten zu unseren Blühwiesen rüberschauen und die Entwicklung beobachten