Sie spenden für die Tafeln - wir verdoppeln!

Wir unterstützen die Tafeln in Deutschland. Die Idee der Tafeln wirkt auf zwei Seiten: übrig gebliebene Lebensmittel finden Abnehmer und bedürftigen Menschen wird geholfen. In 950 Städten in Deutschland. Brot, Gemüse, Milch und Käse, manchmal mit ein paar Flecken und Beulen aber alles gute Ware. Mehr als 60.000 Freiwillige sammeln ein und teilen aus. Die Tafelhelfer schenken ihre Zeit und wir unterstützen die Helfer mit dem nötigen Kleingeld, meist in Zusammenarbeit mit den örtlichen Lions und Rotary Clubs. Aus eigenen Erträgen wird jede Spende für die Tafeln verdoppelt, die auf dem Spendenkonto der Stiftunglife eingeht.
Ansprechpartner ist Wolfgang Weinisch wolfgang@stiftunglife.de
Anfragen von Lions- und Rotary Clubs sind jederzeit willkommen.

Hier gibt es ein Video, in dem wir unsere Kooperation mit den Rotary Clubs vorstellen.
Aktuelles rund um die Tafeln
Stiftunglife - Tafel

Montag, 5. Dezember 2022

5. Türchen



Heute stehen sie wieder bei uns um die Ecke an der Johanniskirche, die 15 ehrenamtliche Helfer der Münchner Tafel. Jeden Montag verteilen sie dort Lebensmittel an arme Menschen. Jeden Montag, auch heute, bei Regen und Kälte. Der Erfolg der Tafeln in Deutschland ruht auf 120.000 ehrenamtlichen Schultern. Heute, am Tag des Ehrenamtes, wird es wieder viele freundliche Worte für die freiwilligen Helfer geben. Von uns gibt es als Anerkennung eine Einladung zu einem festlichen Mittagessen, bei dem die 15 Helfer dann bedient werden. Wer dem Beispiel folgen möchte kann die Helfer seiner Tafel einladen, die Auswahl ist groß: in München gibt es 28 weitere Ausgabestellen der Tafel, in Deutschland gibt es 960 Tafeln. jg


Samstag, 3. Dezember 2022

3. Türchen



Wir haben uns mal bei den Tafeln umgehört: wenn man die Kosten für Fahrzeuge, Benzin und Versicherungen umlegt auf die Anzahl der Menschen, die Lebensmittel von der Tafel bekommen, dann kommt man im Schnitt auf 50 Euro pro Person. Für das Geld bekommt ein Bedürftiger ein ganzes Jahr lang Hilfe von der Tafel. Dieses gute Gefühl gönn ich mir, ich spende 50 Euro und unterstütze damit einen armen Menschen in Deutschland ein ganzes Jahr lang. jg


Mittwoch, 23. November 2022

Die Hamburger Tafel


29 Jahre später

Vor 30 Tagen haben wir die 500.000 Euro Schwelle erreicht.  Heute wurde mit der Überweisung an die Hamburger Tafel die 600.000 Euro Marke überschritten. Gratulation und ein herzliches Dankeschön an Wolfgang und Franz-Peter, die diese Hilfe organisiert haben, an viele Lions und Rotarier in Deutschland, die unsere Idee unterstützen. Gemeinsam haben wir viel erreicht - und doch wäre das nichts ohne die 60.000 ehrenamtlichen Helfer, die sich Tag für Tag in Deutschland für die Idee der Tafel engagieren. Dass diese Überweisung heute an die Hamburger Tafel geht, berührt mich sehr. Ziemlich auf den Tag genau vor 29 Jahren haben wir die erste Spende an eine Tafel übergeben. Die Spende ging an die Hamburger Tafel, die 1993 in der Vorweihnachtszeit gegründet wurde. jürgen 


Montag, 21. November 2022

Wetten das



Ich habe große Hochachtung vor den Menschen, die in dieser Zeit ehrenamtlich den Menschen beistehen und sie unterstützen  
Herbert Grönemeyer 

Die Wette hat er eigentlich gewonnen, seinen Einsatz will er trotzdem liefern: Herbert Grönemeyer will einen Monat lang alle Betriebskosten für die Berliner Tafel übernehmen. 10 Millionen Menschen hatte die Sendung am vergangenen Samstag. Da müsste doch der eine oder andere dabei sein, für den der Sänger ein gutes Vorbild ist. jg


Samstag, 19. November 2022

Lesetipp



Mehr als 20.000 Menschen versorgt die Münchner Tafel jede Woche mit Lebensmitteln. Die Zahl der Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, steigt. Gleichzeitig lassen es sich viele Münchner gut gehen. Es gibt immer mehr Reiche und immer mehr Arme. Beobachtungen in einer Stadt, der eine Zerreißprobe droht. Der Blick in die Süddeutsche Zeitung von heute lohnt sich. Die Stiftunglife unterstützt in diesem Jahr neben der Münchner Tafel weitere 260 Tafeln in Deutschland. jg


Sonntag, 13. November 2022

Wir verdoppeln


Die Werbung ist gut, man schaut hin. Wir wissen nicht, was scalable seinen Kunden verspricht, unser Versprechen ist klar: bis Weihnachten verdoppeln jede Spende, die wir für unsere Ukrainehilfe bekommen. jg


Donnerstag, 10. November 2022

Für die Tafeln/1


Wer den Tafeln helfen möchte…

… kann direkt zu seiner Tafel gehen und dort spenden – oder das Geld an uns überweisen. Wir verdoppeln jede Spende, bevor wir das Geld an die Tafeln überweisen. Möglich wird diese Verdopplung durch die Zusammenarbeit mit örtlichen Lions- und Rotary Clubs + durch eigene Erträge der Stiftung, die wir zur Förderung dieses Projekts einsetzen. jg


Samstag, 5. November 2022

Trauriger Rekord


Zwei Millionen Menschen holen Lebensmittel bei der Tafel

Die Tafeln in Deutschland haben einen neuen, traurigen Rekord erreicht: noch nie haben sie so vielen Menschen geholfen. Die Zahl der Bedürftigen, die sich Lebensmittel bei der Tafel holen ist im Vergleich zu Vorjahr um 50 % gestiegen. Wer sich für das Thema interessiert, dem empfehlen wir das Interview mit Jochen berührt, dem Vorsitzenden der Tafeln in Deutschland, dass heute in der "Rheinischen Post" erschienen ist. Im Foto sind Helfer der Hamburger Tafel zu sehen, die Lebensmittel in einem Supermarkt abholen. jg


Dienstag, 1. November 2022

14 Millionen



#ich bin armutsbetroffen

Gestern Abend haben Menschen in den Tagesthemen ein Gesicht bekommen, die sonst im Abseits stehen. 14 Millionen sind arm in Deutschland. Manche können was dafür, viele nicht: Alleinerziehende, Rentner, Flüchtlinge, Kranke und Arbeitslose. 11 Prozent Inflation und explodierende Heizkosten treffen diese Haushalte in besonderem Maß. Wer mit dem Rücken an der (unbeheizten) Wand steht, kann die Temperatur nicht weiter runterdrehen. Die Tafeln helfen mit Lebensmitteln so gut sie können – und wir helfen den Tafeln. Weiterhin verdoppeln wir alle Spenden, die wir für dafür erhalten. jg


Freitag, 28. Oktober 2022

Gut für die Umwelt


Das sind doch die, die Lebensmittel an die Armen verteilen

Diesen Satz hört man oft, wenn man über die Arbeit der Tafelhelfer spricht. Der Satz ist richtig – und doch nur die halbe Wahrheit. Oft übersehen wird der Nutzen für die Umwelt: die ehrenamtlichen Helfer sorgen für weniger Müll und weniger CO2. Für uns sind das zwei weitere gute Gründe, die Helfer zu unterstützen. jg


Donnerstag, 27. Oktober 2022

Best before


Was in Deutschland umständlich als „Mindesthaltbarkeitsdatum" gilt, wird in Amerika als „best before" bezeichnet. Das trifft den Kern viel besser, denn das MHD wird vom Hersteller festgelegt und gibt an, bis welchem Zeitpunkt ein Lebensmittel seine Eigenschaften wie Geruch, Farbe und Geschmack behält. Es bedeutet nicht, dass das Lebensmittel nach dem überschreiten des MHD verdorben ist. Also: aufmachen, riechen schmecken und dann entscheiden, statt einfach wegzuwerfen! jg


Montag, 24. Oktober 2022

Glückwunsch




Mit 500.000 Euro kann man viel machen

Zum Beispiel diese Armbanduhr kaufen. Sie ist 45 Millimeter im Durchmesser, 11 Millimeter hoch und besteht aus 448 Einzelteilen. Ohne Armband wiegt das Schmuckstück 50 Gramm. Auf ein Zifferblatt hat der Hersteller verzichtet. Das ist originell, erleichtert allerdings nicht das Ablesen der Uhrzeit. Gott sei Dank gibt es Menschen, die auch ohne so eine Uhr die Zeichen der Zeit erkennen. Franz-Peter und Wolfgang sind solche Menschen. In den letzten zehn Monaten haben sie ihre ganze Energie in unser Tafelprojekt gesteckt. Heute wurde ein Meilenstein erreicht: die 500.000 Euro Marke ist geknackt. Gemeinsam mit vielen Lions und Rotarischen Freunden haben wir in diesem Jahr eine halbe Million Euro an die Tafeln in Deutschland überwiesen. Mit dem Geld helfen wir den Tafeln, die laufenden Kosten für Bezin und Versicherungenzu tragen. Umgerechnet in Lebensmittel darf man sicher vom zehnfachen Wert ausgehen. Wir gratulieren unserem ganzen Tafelteam zu diesem wunderbaren Erfolg. jg


Mittwoch, 12. Oktober 2022

Schöne Anerkennung



Gestern Abend in Berlin

Franz-Peter Kaiser bekommt stellvertretend für unser Tafelteam von Bundesfamilienministerin Lisa Paus den Tafelteller überreicht. Die passenden Worte dazu kamen vom Vorsitzenden des Bundesverbandes Jochen Brühl, links im Bild: „Es ist die einzige (und damit die höchste) Anerkennung, die vom Bundesverband der Tafeln gegeben wird." jg 


Celler Tafel



Ich verwalte hier das Nichts 
Die Leiterin der Celler Tafel

Die Celler Tafel wurde im Oktober 1995 gegründet. Aus kleinen Anfängen hat sich eine Stütze der Gesellschaft entwickelt.  Normalerweise erhalten 2.500 bedürftige Menschen regelmäßig Lebensmittel von der Tafel. Normalerweise sammeln und verteilen 35 ehrenamtliche Helfer bis zu 10t Lebensmittel in der Woche. Aber diese Zeiten sind nicht normal. Bäckereien und Supermärkte haben kaum noch Ware abzugeben. So etwas hat es noch nie gegeben. Die Körbe bleiben leer, die Tiefkühltruhen sind abgestellt. Die Bedürftigen gehen mit leeren Taschen nach Hause. jg


Dienstag, 4. Oktober 2022

Tafel-Telegramm September


466.000 Euro für die Tafeln

Hier kommt die Rückschau zu unserer Hilfe für die Tafeln im September. Aktuell liegen 299 Anträge für dieses Jahr vor, davon wurden bereits 190 Anträge erfolgreich bedient. Bis heute wurden insgesamt 198.750 Euro durch die Stiftunglife an die Tafeln gespendet, plus weitere 133.040 Euro von den Lions, plus weitere 131.738 Euro von den Rotariern. Damit hat die Aktion damit einen Gesamtspendeneinsatz von 466.028.- Euro in den ersten neun Monaten erreicht! Zudem bekommen wir für unser Projekt am 12.10. in Berlin eine Anerkennung von der Bundesfamilienministerin überreicht. Franz-Peter Kaiser wird diese Ehrung für unser Team entgegennehmen. ww


Mittwoch, 28. September 2022

Rotary



Was für eine schöne Idee

Der Rotary Club Hochschwarzwald hat im Sommer eine kulinarische Genusswanderung für seine Mitglieder organisiert. Bei dieser Gelegenheit wurde Geld gesammelt, dass nun (nach Verdopplung durch die Stiftunglife) an die Tafeln in Waldshut, Villingen und Furtwangen geht. Vielen Dank an die rotarischen Freunde. jg


Mittwoch, 21. September 2022

Das schmeckt nicht



In Bayern gilt Bier als Lebensmittel, da darf man zur 187. Wiesn einen Kommentar schreiben. Genauer gesagt ist es ein Aufruf zum Boykott: Liebe Freunde, meidet die Zelte von Franziskaner, Löwenbräu und Spaten. Diese drei Biersorten sind noch immer in russischen Supermärkten zu kaufen. Annheuser-Busch, inhaber der drei Marken, umgeht den westlichen Lieferboykott und bricht damit sein Versprechen aus dem Frühjahr, sich vom russischen Markt zurückzuziehen. An dieses Versprechen werden sich die Manager vielleicht erinnern, wenn wir wegbleiben. Auf der Wiesn gibt es 17 große Bierzelte, da finden sich schon Alternativen - und Augustiner schmeckt sowieso besser. jg


Sonntag, 11. September 2022

17 % teurer geworden


Hier gibt's günstige Lebensmittel 

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise für Lebensmittel um 17 % gestiegen. Gemüse, Obst, Fleisch und Milch kosten so viel wie schon lange nicht mehr. Gut, dass es die Tafel gibt: 60.000 ehrenamtliche Helfer sammeln überschüssige Lebensmittel und verteilen sie an arme Familien. Wir unterstützen die Tafel, aber es gibt auch noch einige Startups, die helfen preiswert an Lebensmittel zu kommen: Motatos, Sirplus und „To good to go" heißen die (Wettbewerber der Tafeln) digitalen Anbieter. jg


Dienstag, 30. August 2022

Tafel-Telegramm August 2022



415.000 Euro für die Tafeln

Hier kommt die Rückschau zu unserer Hilfe für die Tafeln. Geplant hatten wir mit 10 Tafeln für den Monat August, realisiert wurden doppelt so viel. Aktuell liegen 295 Anträge für dieses Jahr vor - davon wurden bereits 170 Anträge erfolgreich bedient. Bis heute wurden insgesamt 182.250 Euro durch die Stiftunglife an die Tafeln gespendet + 122.040 Euro von den Lions + 111.838 Euro von den  Rotariern. Damit die Aktion damit einen Gesamtspendeneinsatz von 415.628.- Euro in den ersten acht Monaten erreicht! Es grüßt recht herzlich, sehr dankbar für Eure Leistungen und mit den besten Wünschen für einen sonnigen Tafel-September, Wolfgang Weinisch


Sonntag, 28. August 2022

Regionale Produkte



Mit dem Zeppelin nach Amerika 

Das war 1936 höchster Luxus - an dem feinen Porzellan lässt sich der Preis der Reise erahnen. Der Blick auf die Speisekarte vom 29. August mag für einen Moment ernüchternd sein. Warum eigentlich? Es muss doch nicht immer Lachs und Kaviar sein, auch mit heimischen Produkten lassen sich wunderbare Geschmackserlebnisse zaubern. Wenn wir beim nächsten Einkauf regional erzeugte Lebensmittel bevorzugen, ist das (meistens) gut für uns und die Umwelt. jg


Lesetipp



Der Blick in die aktuelle Ausgabe der brand eins lohnt sich. Da geht es im Schwerpunkt um Logistik: um das neue Handy, das noch) aus China kommt, die Flasche Rotwein aus Südafrika und das Auto der bayrischen Motorenwerke aus den USA. Ohne eine ausgefeilte Logistik würde dieser weltweite Warenverkehr nicht funktionieren. 

Eine ganz andere Logistik finden wir vor unserer Haustür. Täglich verbinden 60.000 Tafelhelfer den Überfluss unserer Gesellschaft mit den Menschen, die knapp bei Kasse sind. Rational betrachtet sind die Tafeln Logistikunternehmen – menschlich und ökologisch gesehen sind sie ein großer Segen für unsere Gesellschaft. Vielen Dank an alle, die unser Engagement für die Tafeln unterstützen. jg


Dienstag, 23. August 2022

Nachhaltig helfen



Sechs Monate Krieg - fünf Monate Hilfe 

In der Zeitung steht zu lesen, dass die Deutschen kriegsmüde sind. Die erste Hilfswelle ist vorbei. Nun rücken die eigenen Sorgen um Inflation und Energie in den Vordergrund. Als Stiftung bemühen wir uns um den Spagat: weiterhin den Menschen in der Ukraine helfen und gleichzeitig die Tafeln unterstützen, die sich um einkommensschwache Familien und Flüchtlinge in Deutschland kümmern. Hier eine (unvollständige) Zwischenbilanz für unser Engagement::

1 Transporter gekauft
1 OP Tisch mitfinanziert
1 Notarztwagen mitfinanziert
1 Ukrainische Gemeinde unterstützt 
2 Spendensammlungen für Sumy verdoppelt 
2 Rettungswagen mitfinanziert 
2 Firmenspenden verdoppelt 
2 Ventrikuloscop fürs Kinderkrankenhaus geliefert
3 Ukrainerinnen finanziell unterstützt 
5 Lions/Rotary Initiativen unterstützt
22 Trinkwasserfilter geliefert 
200 Tafeln in Deutschland unterstützt 
1.300 Insulinspritzen geliefert
5.000 Sticker zum Deutsch lernen gedruckt
12.700 Einheiten Schmerzmittel geliefert 
23.000 Flaschen Antibiose geliefert

Dafür haben wir bis jetzt mehr als eine halbe Million Euro ausgegeben - und wir bleiben weiter engagiert: die Unterstützung für die Tafeln geht weiter und der nächste Transport in die Ukraine wird schon vorbereitet. jg


Montag, 22. August 2022

Kundenservice


Das waren noch Zeiten…

…als man zum Hörer greifen konnte, wenn es ein Problem gab. Telefonhörer sind heute so selten, wie persönliche Ansprechpartner. Die moderne Welt bietet Webseiten, auf denen man sein Anliegen eintragen darf (nebst allen persönlichen Daten) und künstliche Intelligenz, die so tut, als sei sie ein Mensch. So richtig überzeugt mich dieser Fortschritt nicht, deshalb bleiben bei den traditionellen Angeboten. Schreibt uns, oder ruft uns an, wenn Ihr Fragen habt. Ein echter Mensch wird schnell Antworten. Für alle, die das gerne mal ausprobieren wollen, gibt es hier eine Telefonnummer: 0172 4547741 


Donnerstag, 18. August 2022

Die Teams berichten: Die Tafeln

Seit 2020 spendet Stiftunglife an jede teilnehmende Tafel in Deutschland jährlich 1.000.- Euro, wenn das ein (örtlicher) Lions- oder Rotary-Club zeitgleich im Rahmen der Gemeinschaftsaktion auch macht.
Das war 2020 bei über 150 Tafeln der Fall, im Jahr 2021 dann schon bei über 180 Tafeln. Für dieses Jahr hatten wir zunächst 200 Tafeln angedacht. Durch geänderte äußere Rahmenbedingungen (Stichwort: "Geflüchtete") ist die Not der Tafeln noch größer als ohnehin schon. Im März war klar, wir kommen in diesem Jahr mit 200 zu unterstützenden Tafeln nicht hin und konnten nach verschiedenen "Verhandlungen" auf nun 300 Tafeln aufstocken.

Stand der Dinge bis August:
161 Tafeln wurden bis August im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts unterstützt. Geflossen sind Zahlungen der Stiftunglife über mehr als 170.000.- Euro und in Summe (mit Clubs) dann sogar über 397.000.- Euro, direkt an die Tafeln.
Unterstützt werden die Tafeln aus Gründen der Gleichbehandlung jeweils einmalig pro Jahr, um möglichst viele unterschiedliche Tafeln unterstützen zu können.
Nähere Informationen zum Projekt gibt es von Wolfgang Weinisch

Samstag, 13. August 2022

Zahlung an die Tafel Lehre



400.000 Euro überschritten

Am Donnerstag haben die Lehrter Rotarier 1.000 Euro gespendet, am Freitag haben wir 1.000 an die Tafel in Lehrte überwiesen. Bei der Gelegenheit konnten wir uns freuen zu sehen, dass das Fahrzeug, das wir vor ein paar Jahren mitfinanziert haben, noch immer im Einsatz ist. Die Spenden damals hat sich gelohnt - und wir sind ganz zuversichtlich, dass diese Spende auch wieder eine gute Verwendung finden wird. In diesem Jahr ist es ist die Tafel No 163. Das allein wäre schon ein Grund zur Freude. Noch mehr zu feiern gibt es, da wir mit dieser Tafel hier die 400.000.- Euro-Schwelle an Gesamtunterstützung für die Tafeln in diesem Jahr überschritten haben. Die 500er Marke naht!!! ww


Freitag, 12. August 2022

Stand with Humanity

Leo Tolstoi hat einmal gesagt, man solle den Egoismus nicht verurteilen. Schließlich sei er das Grundgesetz des Lebens. Wenn man dieses Bild aufgreift, so wurde unsere Gesetzestreue in den letzten mehrfach hinterfragt. Zuerst verlangte man von uns Solidarität in der Corona-Pandemie, dann im Rahmen des Afghanistan-Abzugs und aktuell beim Ukraine-Krieg. All diese Krisen haben zunächst einen wunderbaren und für viele vermutlich unerwarteten Zusammenhalt in der Bevölkerung aufgezeigt. Gleichzeitig aber hat sich jedes Mal gezeigt, dass Tolstois Worte nicht ganz falsch sind. Wurde zu Beginn noch für die Mitarbeiter von Krankenhäusern und Pflegeheimen geklatscht, so bildete sich im Laufe der Pandemie ein tiefer Riss in unserer Gesellschaft, der in wütenden Protesten und einem Sturm auf dem Bundestag endete. Auch viele von den Einschränkungen direkt Betroffene verloren zunehmend ihre wirtschaftliche Grundlage und gleichermaßen ihre Solidarität für einen gemeinsamen Kampf gegen Corona. Vor fast genau einem Jahr zogen sich dann die westlichen Staaten aus Afghanistan zurück und hinterließen nicht nur verstörende Bilder. Sie hinterließen auch tausende sogenannte Ortskräfte, die bis heute im Land festsitzen. Anfängliche Empörung über den Abzug und die Solidarität mit den Geflüchteten endeten jedoch auch diesmal schnell. Der Bundestagswahlkampf stand schließlich vor der Tür. Heute ist es 176 Tage her, dass Putin die Ukraine angegriffen hat. Erneut ging ein heftiger Ruck der Solidarität durch Deutschland, das in einem gelb-blauen Fahnenmeer versank. Bemerkenswerte Anstrengungen wurden unternommen, um den Geflüchteten zu helfen und die Verbliebenen zu unterstützen. Doch mittlerweile sind die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs in Deutschland angekommen. Und so zeigt die Tagesschau mittlerweile Nachrichten zu den steigenden Gas- und Stromkosten noch vor den neuesten Meldungen aus der Ukraine. All das zeigt, dass Solidarität oftmals endet, wenn die Auswirkungen einen selbst betreffen. So sind die Folgen der Corona-Einschränkungen für Gastronomen, die politische Neuausrichtung für Steuerzahler und die steigenden Strom- bzw. Gaspreise für jeden Verbraucher irgendwann wichtiger als Solidarität für Andere. Das ist in vielen Fällen nur allzu menschlich und wird in der Psychologie als „Mitgefühlsmüdigkeit" bezeichnet. 

Nach alledem ist es jedoch schön zu wissen, dass Tolstoi seinem Grundgesetz-Zitat einen weiteren Satz angefügt hat, der da lautet: „Es kommt nur darauf an, was man als sein Ego anerkennt." Schön, dass die Stiftung einen Kreis von Menschen zusammengebracht haben, deren Ego etwas anders tickt und die eben nicht müde werden, ihre Solidarität zu zeigen. Sei es die – gerade jetzt wichtige – Unterstützung der Ärmsten in Deutschland durch die Förderung der Tafeln oder die Belieferung ukrainischer Krankenhäuser mit Medikamenten. Dafür euch allen vielen Dank tg.


Montag, 8. August 2022

Break the rules !


Jede Tafel bekommt 1.000 Euro, wenn der örtliche Lions- oder Rotary Club den gleichen Betrag gibt

Das ist die Regel, aber jede Regel hat ihre Ausnahme. Die Celler Tafel hatte in einer Nacht drei Fahrzeuge durch Brandstiftung verloren. Erste Hilfe kam aus Hessen: die Tafel in Bad Arolsen hat ein gebrauchtes Kühlfahrzeug abgegeben. Wir haben vermittelt und bezahlt, der Vito hat schon ein Celler Kennzeichen bekommen. Die Beklebung wird in den kommenden Tagen geändert. Im Vordergrund ist Herr Nieber zu sehen, der sich als ehrenamtlicher Fahrer bei der Celler Tafel engagiert. Im. Hintergrund das einzige Fahrzeug, dass der Celler Tafel nach dem Anschlag geblieben war. Mit zwei Fahrzeugen ist die Tafel wieder (eingeschränkt) arbeitsfähig. jg


Donnerstag, 4. August 2022

Nachhaltig engagieren



Seit 29 Jahren

Heute haben wir einen interessanten Jahresbericht zugeschickt bekommen: auf 68 Seiten wird die Arbeit der 960 Tafeln in Deutschland erklärt und mit eindrucksvollen Zahlen belegt. Wir freuen uns an dem Erfolg der Idee, die vor 29 Jahren von New York nach Deutschland kam. Seit dieser Zeit fördern und begleiten wir die Tafeln - in diesem Jahr mit mehr als 250.000 Euro (plus 250.000 Euro, die wir bei den Lions- und Rotary Clubs einwerben). Wer sich für den Bericht interessiert, kann den bei uns anfordern. Einfach eine kleine Mail schreiben an juergen@stiftunglife.de


Mittwoch, 27. Juli 2022

Nachhaltige Förderung



Jede Regel hat ihre Ausnahme

In der Regel fördern wir nur die Tafeln, die dem Bundesverband der Tafeln angeschlossen sind. So können wir sicher sein, dass bestimmte Grundsätze und (Hygiene)Standards eingehalten werden. Das kann natürlich auch bei anderen Initiativen der Fall sein, ist dann aber für uns nicht so klar ersichtlich. Ausnahmen bestätigen die Regel: der Lions Club Neukeferloh engagiert sich seit vielen Jahren für verschiedene Lebensmittel Initiativen im Münchner Osten - und weil die Lionsfreunde das mit so viel Engagement tun, unterstützen wir auch in diesem Jahr wieder Tisch, Tafel und Schlaraffenland mit insgesamt 7.000 Euro, die vom Club verdoppelt werden.  Am Ende zählt nicht der Name, sondern die gute Tat. jg


Freitag, 15. Juli 2022

Altersarmut


Wer ist arm in Deutschland ?

Die Frage, wer als arm gilt, ist ein Streitpunkt in der Wissenschaft. Als armutsgefährdet gelten alle Menschen, die weniger 60 % des mittleren Einkommens zur Verfügung haben. In welcher Lebensphase sich jemand befindet, spielt dabei keine Rolle. Ist eine Studentin arm, wenn sie in wenigen Jahren mit einem gut bezahlten Job rechnen darf - oder ist der Rentner arm, der mit 854 Euro im Monat auskommen muss? Viele Rentner haben leben im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung. Aber was ist mit denen, die kein Eigentum haben, die von 854 Euro Miete und Nebenkosten bezahlen müssen, bevor sie einkaufen gehen. Die Tafel bemüht sich allen zu helfen, die arm sind. Aber das wird zunehmend schwieriger, weil es immer mehr werden: Studenten, Rentner, Alleinerziehende und Flüchtlinge…jg


Mittwoch, 13. Juli 2022

Heute auf der Titelseite



Die rasant steigenden Lebenshaltungskosten zwingen immer mehr Menschen, Unterstützung bei den Tafeln zu suchen. Das Thema hat in den letzten Wochen so eine Brisanz bekommen, dass der Münchner Merkur heute auf der Titelseite über die langen Schlangen bei den Tafeln berichtet…jg


Danke Wolfgang


The winner is….

Bei so einem engagierten Team könnte wir viele Auszeichnungen vergeben - aber wir haben uns für eine entschieden. In diesem Jahr geht die Figur, die man nicht Oscar nennen darf, mitsamt der Ehre an Wolfgang und sein wunderbares Tafelteam. Dank ihres Engagements werden wir in diesem Jahr voraussichtlich 300 Tafeln mit je 1.000 Euro unterstützen können + 1.000 Euro die dafür von den örtlichen Lions- und Rotary Clubs gespendet werden. Bei unserem Stiftungstreffen in München gab es am Samstag die feierliche Übergabe. Mit Freude hat Wolfgang (links im Bild) die Ehrung für sein Team entgegen genommen. Wir gratulieren herzlich. jg


Heute auf Seite Drei


Die Seite 3 ist die Königsklasse der Süddeutschen Zeitung: eine ganze Seite für ein Thema, dass wichtig ist. Heute geht es um Armut in Deutschland und um die Arbeit der Tafeln. Wer meint, dass wir in dieser Zeit etwas zu viel über die Tafeln berichten, sollte sich mal mit Harald N. unterhalten. Der muss von 440 Euro im Monat leben. Für Harald ist heute ein guter Tag: bei der Tafel kommt er heute so viel, dass er richtig euphorisch wird….


Samstag, 9. Juli 2022

Restaurant Tipp



Für meinen Besuch in Stuttgart in der kommenden Woche habe ich schon einen Wunschtermin: ein Besuch im Foodsharing-Café. Mal schauen, was die aus den Lebensmitteln machen, die andere Menschen wegwerfen. Die „Slow Food" Initiative nominierte das Café für die so genannte Ernährungswende. Zur Grundidee des Kaffees gehört auch, dass sich Gäste unterschiedlicher Gesellschaftsschichten im Café wohl fühlen sollen. Deshalb sind die Preise für die Getränke nicht festgelegt. Jeder zahlt, soviel er kann. Alle Lebensmittel sAlle Lebensmittel sind kostenlos und können im Café verziert oder mit nach Hause genommen werden. jg


Donnerstag, 7. Juli 2022

Lions


Gute Zusammenarbeit

In Deutschland gibt es 1600 Lions Clubs. Die Haupttätigkeiten der Clubs sind Vortragsveranstaltungen und Gesprächsrunden. In der Öffentlichkeit treten Lions Clubs hauptsächlich im Zusammenhang mit Spendenaktionen auf. In Deutschland haben sich 50.000 Clubmitglieder dem Ziel „We serve" verschrieben. In guter Zusammenarbeit mit vielen Lions Clubs unterstützen wir die Tafeln seit 20 Jahren. Im gerade vorgelegten Jahresbericht der Lions Deutschland sind wir zweimal als Partner (unten rechts) aufgeführt. jg


Donnerstag, 30. Juni 2022

Nur eine Randnotiz



Wird schon schlimm sein, nehme ich an. Aber für mich war's nur eine Zeitungsmeldung. Ich hab mir nicht viel dabei gedacht und hab die Seite umgeblättert. 
Charles Bukowski in Hot Waters

Die kleine Zeitungsmeldung, oben links, übersieht man leicht, solange das eigene Leben nicht davon berührt ist. Die Menschen, die davon betroffen sind, kennen wir nicht - obwohl sie mitten unter uns sind. Gestern habe ich wieder den alten Mann gesehen, der bei uns im Viertel Flaschen sammelt. Für 25 Cent durchsucht er die Abfallkörbe unseres Wohlstands. Weil das zum Leben nicht reicht, wird er heute bei der Tafel um ein paar Lebensmittel bitten. Ich habe keine leeren Flaschen, die ich ihm geben kann, aber ich unterstütze die Tafel, damit der alte Mann besser über die Runden kommt. Das Geld könnte ich direkt an die Tafel spenden - aber ich überweise lieber an die Stiftunglife, weil die Stiftung meine Spende verdoppelt, bevor das Geld an die Tafel überwiesen wird. jg


Donnerstag, 16. Juni 2022

Im Spiegel


Bevor die Woche zu Ende geht noch schnell ein Blick in den aktuellen Spiegel, Ausgabe Nummer 24. Da ist ein lesenswert Artikel zur aktuellen Situation der Tafeln in Deutschland. Wer den Spiegel nicht zur Hand hat, kann den ganzen Artikel gerne bei uns anfordern. Einfach eine kurze Mail schreiben an Info@Stiftunglife.de


Mittwoch, 8. Juni 2022

Celler Tafel


Die Celler Tafel gehört zu den ersten zehn Tafeln, die in Deutschland gegründet wurden. Als Gründungsmitglied erinnere ich mich gerne an die Zeit des Aufbruchs. Knapp 30 Jahre später hat die Celler Tafel einen festen Platz in dieser Stadt. Freiwillige Helfer sammeln Lebensmittel ein, sortieren und organisieren die Ausgabe. Lions, Rotarier und die Stiftunglife engagieren sich nachhaltig für „ihre Tafel", auch in diesem Jahr mit großzügiger Unterstützung der örtlichen Sparkasse. jg


Donnerstag, 2. Juni 2022

Alles wird teurer


Die Preissteigerungen sind enorm

Die Grafik zeigt die Veränderungen gegenüber den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Natürlich treffen solche Veränderungen zuerst die Menschen, die mit jedem Cent rechnen müssen: Alleinerziehende Mütter, arme Rentner und Flüchtlinge gehören dazu. Weil diese Menschen auch Hilfe von der Tafel in ihrer Region gekommen, helfen wir den Tafeln. Besonders gerne machen wir das in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Lions und Rotary Club: wenn der Club seiner Tafel 1.000 Euro gibt, überweisen wir den gleichen Betrag an diese Tafel. jg


Mittwoch, 25. Mai 2022

Die Tafeln unterstützen



Eine Viertelmillion 

Nachdem der Rotary Club Wertheim vor ein paar Tagen 1.000 Euro an die Tafel in Wertheim gespendet hat, haben wir heute ebenfalls 1.000 Euro an die Tafel überwiesen. Es ist die 110. Tafel, die wir in diesem Jahr mit 2.000 Euro unterstützen. Immer nach dem gleichen Prinzip: wenn ein Club die Tafel in seiner Stadt unterstützt, spenden wir den gleichen Betrag (bis maximal 1000 Euro) Herzlichen Dank an Wolfgang und Franz-Peter, die sich für dieses Projekt engagieren. In den ersten fünf Monaten des Jahres sind durch ihr Engagement eine Viertelmillion Euro zu den Tafeln geflossen. jg


Donnerstag, 19. Mai 2022

Alleinerziehende Mütter



Ein volles Menü übersteigt Ihr Budget

Wer mal wissen möchte, was das für Menschen sind, die sich Lebensmittel bei der Tafel abholen, sollte mal hingehen - am besten als Helfer. Da trifft man die Menschen, die mit jedem Cent rechnen müssen. Alleinerziehende Mütter gehören dazu. Die Geschichte von Julia (gestern in der Stuttgarter Zeitung) ist kein Einzelfall. Alleinerziehende Mütter sind oft bei der Tafel anzutreffen. Die Zahl der Väter, die sich um die Unterhaltszahlungen drücken, ist hoch. Der Sohn von Julia liebt Steak. Das bekommt er nur noch bei den Großeltern. Eine Mahlzeit mit Fleisch ist bei Julia nicht drin - besonders jetzt, wo die Lebensmittel immer teurer werden. Im April lag die Teuerungsrate in Deutschland bei 7,4 Prozent. Das merkt jeder. Aber wer zuvor schon wenig hatte, spürt es natürlich umso mehr. jg


Montag, 2. Mai 2022

Lebensmittel Verschwendung


Seit ein paar Jahren gibt es ihn, den einen Tag im Jahr, an dem wir auf die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam gemacht werden. Begleitet wird dieser Tag heute von verschiedenen Aktionen (im Bild eine Werbung von Lidl). Bei den Supermärkten fallen täglich Lebensmittel an, die nicht mehr „verkaufsschön" sind. Die Tafeln holen diese Waren ab und verteilen sie schnell an arme Menschen. Aber auch im Haushalt bleibt eine Menge übrig. Um genau zu sein: jährlich werden in den privaten deutschen Haushalten mehr als 80 Kilo Lebensmittel pro Kopf weggeworfen. Sind wir so gedankenlos, oder geht es uns zu gut..?


…die da unten


16 % der Bevölkerung gelten als arm

Noch nie waren es so viele: 13 Millionen Menschen in Deutschland sind arm. Das ist das Ergebnis einer Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverband es. Der Druck wird immer größer – immer mehr Menschen stehen bei der tafel an und bitten um Lebensmittel. Die freiwilligen Helfer der Tafel arbeiten am Anschlag. Und dann haben die Tafeln natürlich auch wie alle anderen Haushalte in Deutschland mit steigenden Betriebskosten zu kämpfen. Der gestiegene Strompreis verteuert die Kühlung der Produkte. Die gestiegenen Benzinkosten machen sich gleich bei jeder darf bemerkbar. Wir helfen schnell und unkompliziert: in diesem Jahr haben Wolfgang uns sein Team schon mehr als 80 Tafeln unterstützt. jg


Samstag, 30. April 2022

Tafelbericht für April 2022



185.000 Euro für die Tafeln

April, April, der weiß nicht, was er will. Was sonst eher auf das Wetter zu beziehen ist, galt im abgelaufenen Monat auch für unser Tafelprojekt. Kalkuliert hatten wir mit acht Tafeln, die wir unterstützen wollten – geworden sind es 34 Tafeln! Das liegt einerseits an dem Artikel im Rotary Magazin, den Franz-Peter so erfolgreich lanciert hat – andererseits sind such bei den Tafeln die Auswirkungen des Krieges zu spüren. Immer wieder bekommen wir Hilferufe von den Tafeln. Soweit möglich, helfen wir gerne. Nachfolgend im Telegrammstil die harten Fakten:

1. Aktuell liegen uns für dieses Jahr 246 Tafelanträge vor. Davon wurden bereits insgesamt 83 Tafeln bearbeitet.

2. Bis Ende April wurden insgesamt 83.500 Euro durch die Stiftunglife an die Tafeln gespendet. Dazu kamen 50.900 Euro von den Lions + 48.500 Euro Rotary Clubs. Insgesamt sind das 185.400 Euro in den ersten vier Monaten.

3. für den Mai planen wir mindestens die Förderung von 15 Tafeln. Herzliche Grüße mit einem großen Dankeschön an alle Helfer, Wolfgang


Donnerstag, 28. April 2022

Reden wir über Geld



Wir sind nicht faul, wir werden nur schlecht bezahlt Stephanie Land

Auch wenn es schon zwanzig Jahre her ist, erinnere ich mich noch immer gut an den Moment, als ich das erste Mal von den „working poor" gehört habe: ganz ungläubig habe ich von Menschen gehört, die ganz normal zur Arbeit gehen und trotzdem am Ende des Monats nicht genügend Geld in der Tasche haben, um ihre Miete zu bezahlen. Wer heute den Artikel in der Süddeutschen liest, wird verstehen, dass wir diese Menschen unterstützen. Schließlich bringen sie uns jeden Tag die Pakete an die Tür. Die sortieren unseren Müll uns reinigen die Toiletten in den Restaurants, in denen wir essen gehen. Sie arbeiten den ganzen Tag und haben trotzdem nicht genügend Geld in der Tasche, um selbst über die Runden zu kommen. 7,4 Prozent Inflation hat die Erhöhung des Mindestlohns aufgefressen, bevor die angekommen ist. Die Tafeln helfen diesen Menschen – und wir helfen den Tafeln. jg


Sonntag, 24. April 2022

Ausgezeichnete Arbeit



Wolfgang rettet Lebensmittel 

30 Jahre ist es her, da kam mit der Idee der Tafeln eine der besten sozialen Initiativen aus New York nach Berlin. Dann nach Hamburg, München und Düsseldorf. Heute gibt es in fast jeder deutschen Stadt eine Tafel. Die Helfer sammeln ein, was täglich übrig bleibt, was nicht mehr ganz frisch ist - und verteilen die Ware einfach und unkompliziert an Menschen, die nicht viel Geld in der Tasche haben. Das werden jetzt immer mehr: neben allein erziehenden Müttern, Rentnern und Arbeitslosen stehen jetzt viele Ukrainer:innen bei den Tafeln an und bitten um ein paar Lebensmittel. Seit Jahren unterstützen wir die Arbeit der Tafeln. Nun gab es eine Ehrung für das Engagement der Stiftunglife durch den Bundesverband der Tafeln und das Familienministerium. Bei Wolfgang und seinem Team ist diese Ehrung in den richtigen Händen. jg


Freitag, 15. April 2022

Lebensmittel


Für manche Menschen ist das Kunst…

…für die, die Hunger haben, sind es Dosensuppen für 0,99 Cent. Es kommt immer darauf an, aus welcher Position wir auf die Dinge schauen. jg


Donnerstag, 14. April 2022

Ukraine 🇺🇦


Zum Beispiel die Hamburger Tafel

Auch zur dritten Ausgabe für ukrainische Flüchtlinge, die wir zur Entlastung der Ausgabestellen, eingerichtet haben, war der Andrang enorm! Bereits früh morgens kamen die ersten Menschen um sich anzustellen, um 10 Uhr war die Warteschlange bereits mehrere hundert Meter lang. Überwiegend Frauen, Kinder und ältere Menschen. Was schnell klar ist, es sind zu viele! Leider!! Auch dieses Mal müssen wir schweren Herzens Menschen, die um Lebensmittel bitten, wegschicken. Durch eine Kooperation mit der Bully Suppenküche konnten viele wenigstens ein leckeres Mittagessen mitnehmen. Weil wir weniger Spenden von Supermärkten und Großhändlern bekommen, mussten wir an unsere Reserven gehen, um die vielen Kriegsflüchtlinge zu unterstützen. Wir können nur das rausgeben, was wir bekommen! Wer helfen möchte organisiert in seiner Firma, in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis eine Lebensmittelsammlung. Gebraucht wird alles: H-Milch, Gemüse in Dosen oder Glas, Eintöpfe/Suppen, Apfelmus, Obst in Dosen, Tomaten- oder andere Sauce, Kekse, Nudeln, Reis, Kartoffelpüree. jg


Nürnberger Tafel


Heute haben wir 1.000 Euro überwiesen

In unserem gläsernen Konto ist die Überweisung zu sehen. Die Tafel kann das Geld gut gebrauchen. Das war vor ein paar Tagen in der Süddeutschen Zeitung zu sehen. Zusammen mit einem Bericht über die beschränkte Lage der Tafeln. Täglich bin dort Flüchtlinge aus der Ukraine um ein paar Lebensmittel. Die Münchner Tafel hat einen Extra Ausgabetag für 800 Ukrainische Flüchtlinge eingerichtet. Es gibt viel zu tun und wir sind glücklich, dass wir diese Arbeit unterstützen können. jg


Sonntag, 3. April 2022

Die Tafeln helfen den Flüchtlingen...


…und wir helfen den Tafeln

Diese Menschen sind aus Charkiw nach Koblenz geflohen. Jetzt wartet sie wie viele andere vor der Ausgabestelle der Koblenzer Tafel. Die Tafeln bieten ukrainischen Flüchtlingen Lebensmittelhilfe an. Die Nachfrage ist groß. Vor allem die Tafel in Großstädten spüren die Folgen des Krieges in der Ukraine. „In den vergangenen Wochen sind 100 neue Kunden zu uns gekommen", sagt der Leiter der Tafel. Der ganze Bericht ist hier zu lesen Tagesschau.de  Wir helfen den Helfern und verdoppeln weiterhin alle Spenden, die wir für die Tafeln bekommen. Im März wurden 18 Tafel mit je 1.000 Euro unterstützt + Verdopplung durch Lions/Rotary Clubs. Ingesamt konnten wir in dieser Gemeinschaftsaktion im ersten Vierteljahr 49 Tafeln mit mehr als 100.000 Euro unterstützen. jg


Sonntag, 27. März 2022

Ukraine 🇺🇦


Die Tafeln helfen

Als Nachtrag zu unserer heutigen Sonntagsrunde hier eine Veröffentlichung der Hamburger Tafel und unser Hinweis: wir verdoppeln alle Spenden, die bei uns für die Tafeln eingehen: 
Nachdem sich die Lage an den zentralen Registrierungsstellen deutlich entspannt hat, hilft die Hamburger Tafel am Infopunkt vom Hamburger Hauptbahnhof. Dort helfen wir den Ankommenden mit Lebensmittelspenden und unserer Logistik. An unseren Standorten und über unsere Telefonleitung registrieren wir zurzeit sehr viele Anfragen von ukrainischen Flüchtlingen. Es sind jeden Tag mehr Menschen die nach Lebensmitteln, Kleidung oder Hygieneartikeln fragen. Mithilfe von Übersetzungssoftware versuchen wir diese Menschen zu verstehen und ihnen schnellstmöglich zu helfen. Einige von Ihnen haben in Ihrer Heimat alles verloren, viele hatten direkten Frontkontakt. Ihre Väter und Söhne haben sie zurückgelassen. Auch in unseren Lebensmittel Ausgabestellen finden sich nun vermehrt Flüchtlinge aus der Ukraine ein. Die Anzahl der Menschen, denen wir in Hamburg helfen, steigt täglich. Aber natürlich helfen wir weiter! Bitte helft auch Ihr mit und helft uns beim Helfen!!