Spendenspiegel

Ein Spendensiegel ist - laut Wikipedia - ein Gütesiegel, das gemeinnützigen Organisationen verliehen wird, wenn die ordnungsgemäße Verwendung der anvertrauten Spenden bescheinigt wurde. Das Kontrollgremium, dass das Spendensiegel vergibt, stellt hierzu definierte Prüfkriterien auf. In Deutschland am bekanntesten ist das Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI): Das DZI prüft soziale und karitative Organisationen auf die Verwendung ihrer Spendengelder. Organisationen, die die Spenden nachweislich transparent, zweckgerichtet, sparsam und wirtschaftlich verwenden, sind zum Tragen des DZI Spenden-Siegels berechtigt. Die Beantragung des Siegels kostet mindestens die jährliche Grundgebühr von 500 Euro und einen Zusatzbetrag von 0,035 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen. Die Kostenobergrenze liegt bei 12.000 Euro jährlich unabhängig vom Spendenaufkommen. ür Erstanträge wird eine zusätzlich Gebühr von 1.000 Euro erhoben.

Warum hat die Stiftunglife kein Spendensiegel?

Nach einem Besuch beim DZI in Berlin habe ich mich bewußt entschieden, kein Spendensiegel für die Stiftunglife zu beantragen. Der entscheidende Grund dafür ist ein unterschiedliches Verständnis für das, was das DZI einerseits - und wir von der Stiftunglife andererseits - unter " transparent, zweckgerichtet, sparsam und wirtschaftlich" verstehen. Das DZI sieht "sparsam und wirtschaftlich" noch bei Verwaltungskosten von bis zu 35 Prozent gegeben. Wir nicht. Unsere Verwaltungskosten liegen unter 10 Prozent. Dadurch, dass jeder in unserem Team ehrenamtlich arbeitet und dabei seine Kosten - wie bei einem Hobby - selber trägt, entstehen bei der Stiftunglife 0 Prozent Verwaltungskosten. Ein DZI Spendensiegel würde uns gleichsetzen mit großen Organisationen, die ihre 35 Prozent Verwaltungskosten brauchen. Das möchten wir nicht.

Jürgen Gessner