Studentenförderung auf den Philippinen

Auf den Philippinen gibt es viele Schüler, die ein erstklassiges Abitur ablegen - und trotzdem nicht studieren können, weil den Eltern das Geld fehlt, ihre Kinder studieren zu lassen. Diese erstklassigen Abiturienten, diese besonderen Talente, sollen ihre Chance bekommen. Jedes Frühjahr akzeptieren wir dreißig Bewerbungen. Die besten laden wir zu einer Interviewrunde ein. Wer aufgenommen wird, darf aufs Collage gehen und sein Wunschfach studieren. Ein Studium fürs Lehramt steht ganz oben im Ranking. Wir finanzieren in der Studienzeit den Lebensunterhalt mit rund 80 Euro im Monat. Das ist knapp kalkuliert, ein bisschen Unterstützung gibt es dann meistens doch noch von der Familie. Später, wenn aus der Studentin eine Lehrerin geworden ist, mit einer festen Anstellung, dann erwarten wir die Rückzahlung eines Teilbetrags zugunsten der nachfolgenden Talente. Alle Studenten werden vor Ort durch Leslie Narveaz, unsere Mitarbeiterin in Manila, betreut und kontrolliert. Derweil bemühen wir uns hier, einen passenden Mentor für jeden unserer Studenten zu finden. Thomas und Leslie kümmern sich um dieses Projekt.