Stiftunglife

Montag, 30. Mai 2016

Wir sind Vielfalt



Wenn widerliches Reden eine Straftat wäre, dann wäre Alexander Gauland ein Straftäter. Der AfD Vize hat sich über den deutschen Fußball Nationalspieler abfällig geäußert. Auch wenn Fußball nicht unser Thema ist, so sind die aktuellen Sympathiebezeugungen für Boateng ein guter Grund, unsere Vielfalt zu zeigen. Nicht nur der Fußball ist bunt geworden, auch unsere Stiftung. Unsere Freunde und das Team leben weit über die Grenzen von Deutschland in der Welt verteilt - und funktionieren doch als Mannschaft perfekt:
Ahmad kommt aus Syrien
Ayele lebt und arbeitet in Äthiopien
Bob lebt in Belgien und Thailand
Christian lebt und arbeitet in Brasilien
Dieter und Mirjam leben in der Schweiz
Khin lebt in Myanmar
Kostas ist mit Leib und Seele Grieche
Lasab lebt in Äthiopien
Leslie lebt auf den Philippinen
Lucia und Felix leben in Yangon
Martin lebt in Bayern
Min Min lebt in Myanmar
Oksana kommt aus Minsk
Philipp kommt aus Antdorf
Sascha lebt in Celle
Sven ist am liebsten auf Sylt
Ulla lebt in Hamburg
Ursula lebt in Holland

Sonntag, 29. Mai 2016

Das Wort zum Sonntag

Gesehen in Dresden an der Frauenkirche. In der ganzen Stadt wird mit Plakaten für ein friedliches Miteinander geworben.
Das ist gut so, das passt in unsere Zeit/jg

AMELIE School today

Mingalabar Ihr Lieben, hier ist das Update von der Amelie School von heute. Ich freue mich, dass es so gut laeuft und wir arbeiten gerne weiter. Naechste Woche bin ich mit Ursula unterwegs, dann schauen wir gemeinsam die Amelie Schule an und alle unseren anderen Schulen, 51 Projekte sind es inzwischen, die wir hier in Myanmar gebaut haben. Herzliche Grusse aus Bagan von Min Min

Samstag, 28. Mai 2016

Was macht eigentlich Hans Zwipp ?

Vielleicht geht er in die Politik, die richtige Handhaltung hat er ja schon, überzeugend reden kann er vor großem Publikum, davon hat er uns wieder überzeugt - und er hat Zeit. Zeit für seinen Olivenhain, für die Musik und die Kunst. Gestern hielt Prof. Hans Zwipp seine Abschiedsvorlesung an der Uniklinik Dresden, hier im Foto zu sehen. Viele Mediziner mit Rang und Namen waren dabei. Gemeinsam haben eine große Verbeugung gemacht vor seinem wunderbaren Lebenswerk. Wer nun fragt, was das mit der Stiftung zu tun hat, dem sei gesagt, dass unser Freund Hans der langjährigste regelmäßige Spender der Stiftunglife ist: seit mehr als zwanzig Jahren unterstützt er unsere Arbeit mit Geld. Wenn man bedenkt, wieviel Zeit der Mann jetzt hat, dann finden sich bei uns in der Stiftung ein paar lohnende Aufgaben für so einen klugen, engagierten Kopf/jg

Freitag, 27. Mai 2016



Einmal ausbrechen, wer träumt nicht davon. Lust und Recht der Jugend ist es, solche Dinge auszuprobieren, besonders wenn es für einen guten Zweck ist. In diesem Jahr startet das "BreakOut" Anfang Juni: http://www.break-out.org Wir finden die Idee des Spendenmarathons so gut, dass wir versprochen haben, zwei Teams mit je zwei Euro zu sponsern. Dabei hatten wir nicht erwartet, so viele tolle Bewerbungen zu erhalten. Hektik im Stiftungsbüro, Freitagnachmittag, natürlich keiner da. Kurze Beratung am Telefon, wie reagieren wir auf so viele Anfragen, die uns förderungswürdig erscheinen? Guter Rat ist teuer, diese Weisheit kann man jetzt ruhig wörtlich nehmen: statt zwei Teams fördern wir nun sechs Teams und wünschen uns noch dazu, dass die Sache für uns richtig teuer wird, denn mit dem Geld wird jungen Flüchtlingen ein Studium ermöglicht. Bis zum 3. Juni, wenn das BreakOut in München und Berlin startet, stellen wir hier auf der Seite unsere sechs Teams vor/jg

Über den Tellerrand

Würzburg, im März 1952
Janina Schmidt und Nicola di Camillo eröffnen das erste Pizza Restaurant in Deutschland. Einheimische kommen selten ins Lokal, sie haben Bedenken wegen der exotischen Speisekarte. Und doch wird die als "ausländisch" wahrgenommene Gastronomie das Gesicht der Bundesrepublik verändern. Zwanzig Jahre später setzen deutsche Pizzerien 100 Millionen Mark im Jahr um. Die italienischen Migranten und ihre Lokale dienen als "Orte der Gewöhnung an das Fremde". Auch wenn die Einwanderer zunächst nur eingeschränkt akzeptiert wurden, haben sie mit ihren Gaststätten die deutsche Gesellschaft geprägt. Was für eine Bereicherung wäre es für uns, wenn die syrische Küche in Deutschland genauso selbstverständlich wird, wie Pizza und Döner/jg

Für den Traum vom besseren Leben




Am Montag waren es 2.600 Flüchtlinge, die im Mittelmeer aus Seenot gerettet wurden. Am Dienstag waren es weitere 3.000 Menschen, die auf ihrer Flucht nach Europa von internationalen Einsatzkräften aus seeuntüchtigen Booten in Sicherheit gebracht wurden. Auch am Mittwoch war die italienische Marine vor der libyschen Küste im Einsatz. Es gibt Bilder von der Rettungsaktion, von dem völlig überladenen Boot, auf dem sich Dutzende Flüchtlinge drängeln. Es gerät in bedrohliche Schieflage, Menschen springen ins Wasser, klammern sich am Boot fest. Es kentert. Etwa 560 Menschen konnten bei diesem Einsatz laut der Marine gerettet werden. Sieben starben. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration sind in diesem Jahr bereits rund 1.370 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Viel war davon in den Medien nicht zu sehen. Haben wir uns schon ein bisschen daran gewöhnt, dass Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken? jg

Donnerstag, 26. Mai 2016

Noch eine Baustelle



In Myanmar ist Min Min in diesen Wochen zum Oberbauleiter aufgestiegen: mit dem Bau der AMELIE School haben wir schon begonnen, der Bau der ANDREA School beginnt in Kürze. Dazu kommen die Reparaturarbeiten an der TIMO School nach dem großen Sturm. Aber auch in Deutschland wird für die Stiftung gebaut. Gemeinsam mit den beiden Herren hier auf dem Foto, links Udo rechts Sven, baut die Stiftung ein Alten- und Pflegeheim in Celle. Das wird nicht gespendet, das dient der Stiftung als Kapitalanlage, weil Mieteinnahmen eine bessere Kapitalverzinsung bringen als klassische Geldanlagen. Gut, dass wir mit Udo und Sven zwei Fachleute im Team haben, die sich jeden Tag um das Bauvorhaben kümmern. In vier Wochen, wenn Min Min nach Deutschland kommt, werden sich unsere drei Bauleiter beim Teamtreffen in Straßburg sehen. Dann gibt's genug zu reden, über Bauzeiten, Baukosten, Mängel und Freuden/jg

Mittwoch, 25. Mai 2016

Afrikatag

Heute ist ein Feiertag in Äthiopien, die Kinder haben Schulfrei, Lasab - hier auf dem Foto in der Mitte - kann Ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen, dem Reiten. In offiziellen Feierstunden denken die Menschen an den 25. Mai 1963, da wurde in Addis Abbeba die Charta von 30 afrikanischen Staaten unterzeichnet. Für die Menschen auf dem Land ist es ein schwerer Arbeitstag wie jeder anderer in dieser Zeit. Viele Menschen und Tiere leiden in Äthiopien unter der langanhaltenden Dürre. Auch Lasabs Eltern sind von der großen Trockenheit betroffen. In diesem Monaten zeigen sich die Folgen verfehlter Landentwicklung: die äthiopische Regierung hat in den vergangenen Jahren beste Landwirtschaftsflächen an Chinesische Investoren verpachtet. Die Bauern mussten auf karge Böden ausweichen, die jetzt nichts mehr bringen. Und die Bevölkerung wächst: als ich vor dreißig Jahren das erste mal nach Äthiopien gereist bin, waren es 25 Millionen Einwohner. Heute sind es 97 Millionen Menschen. Äthiopien ist noch immer ein schwieriges Land/jg

Dienstag, 24. Mai 2016

Myanmar - Timo School Update


Bei uns wäre es ein Versicherungsschaden gewesen: in unserer komfortablen Welt sind wir gegen die finanziellen Folgen von Hagel und Sturm versichert. In Myanmar gibt es solche Versicherungen nicht. Die Menschen nehmen es als Gottgegeben hin, dass ein schwerer Sturm einen Teil der gerade neu gebauten Schule abgedeckt hat. Jetzt fassen alle mit an, um den Schaden schnell zu beseitigen: die großen Ferien sind fast vorbei, in zwei Wochen beginnt der Unterricht wieder, da soll alles fertig sein. Min Min kümmert sich vor Ort darum. Hier ist sein Bericht: Hallo Timo, hello dear Stiftunglife's Friend, I visited yesterday afternoon in Timo school and I saw that two and half room of our building and one room of other building's roofs are damaged. The villagers requested help from the Education Department, but in the moment they got no reply. The renovation work will cost around 3.000 Euro. So I discuss with them. They know our system "one to five". They agreed to pay 500 Euro from their side and I agreed to pay 2.500 Euro from our school maintainent account. So we will start the renovation works tomorrow. Best regards from Bagan/Min Min

Montag, 23. Mai 2016

Altersarmut in Deutschland


München ist eine reiche Stadt. Das Foto habe ich morgens am Hauptbahnhof gemacht. Ich hätte es auch mittags am Ostbahnhof oder abends in Pasing machen können. Es gibt sie in München und in jeder anderen Stadt, zu jeder Zeit, die Menschen, die in den Mülleimern nach ein paar Pfandflaschen suchen. Viele Männer, meist älter, ab und zu sieht man auch Frauen. Menschen, die mit ihrer Rente oder der Sozialhilfe nicht mehr über die Runden kommen. Wenn ich zur Lebensmittelausgabe der Münchner Tafel gehe, schaue ich in die gleichen Gesichter und es werden immer mehr. Die Folgen knapper Renten sind nicht nur ein Zukunftshema für Talkshows - diese Folgen sind heute schon im realen Leben zu sehen, wenn man nicht wegschaut. Wer sich mit diesem unangenehmen Thema etwas näher beschäftigen möchte, findet hier eine gute Übersicht: www.spiegel.de/static/happ/_pattern/story/foundation/v2/pub/j65201.html und in unserer Unterstützung für die Tafeln eine wirksame Hilfe/jg

Sonntag, 22. Mai 2016

Was macht eigentlich Purple Schulz?


Purple und seine Frau Eri besuchen uns in München. Zusammen mit Katja und Yvonne verbringen wir einen sonnige Abend im Biergarten und an der Isar. Zur Beantwortung der Frage, was das mit unserer Stiftung zu tun hat, machen wir einen kleinen Rückblick:

Dezember 2015 : auf der MS Europa lernt man interessante Menschen kennen und wunderbare Künstler. Purple ist beides, darüber sind sich alle einig, die seinen Auftritt gesehen haben. Ein paar Tage später nähert sich die Reise dem Ende. Galaabend mit feiner Garderobe, Captains Dinner, Fotografen, Seemannschor - das alles leitet uns hin zum Höhepunkt des Abends, der Versteigerung der Seekarte. Beim Abendessen meint Purple "Da müsste man doch ein bisschen mitbieten, damit der Preis in die Höhe geht, ist doch für einen guten Zweck." Niemand widerspricht ihm und so hebt der kleine Mann ein ums andere Mal die Hand gegen die großen dieser Welt. Jeder gibt, was er kann. Kapitän Hartmann freut sich, das Publikum klatscht anerkennend. Das Purple und Eri am Ende des Abends nicht als Gewinner auf der Bühne stehen, darüber haben wir die beiden dann bis spät in die Nacht in der Sansibar hinweg getröstet. Schöne Geschichte/jg

Samstag, 21. Mai 2016

Sommertermine


Das Foto hier ist aus dem letzten Jahr, da hatten wir es sehr schön bei unserem Stiftungstreffen in den Bergen. Einige von Euch werden sich wiedersehen, ein paar neue Gesichter werden dazukommen, wenn wir uns in diesem Sommer treffen. Für alle Freunde der Stiftung, die gerade Ihre Wochenenden planen, haben wir hier ein kleines Update zu unseren nächsten Stiftungstreffen zusammengestellt: Wer Interesse hat, wer dabei sein möchte, wendet sich bitte an die genannten Ansprechpartner:

- 17. bis 19. Juni in Strassburg, Schwerpunkt Schulen bauen in Myanmar, das organisiert jochen@stiftunglife.de

- 25 und 26. Juni in München, Schwerpunktthema Swimming Doctors, das organisiert wolf@stiftunglife.de

- 9. Juli in Berlin mit Initiativen, die Flüchtlingen bei der Integration helfen, das organisiert juergen@stiftunglife.de

- 30. und 31. Juli Stiftungs Jugendcamp in Neuffen, das organisiert kristina@stiftunglife.de


Freitag, 20. Mai 2016

Was macht eigentlich Roland Schütz?


Sein Handicap wäre sicher besser, wenn Roland mehr Zeit für's Spiel hätte. So sind die Erfolge auf dem Green wechselhaft. Seiner Spielfreude und dem Lebensglück tut das keinen Abbruch, der nächste Golfurlaub ist schon geplant. "Dann haben wir auch mal Zeit füreinander.." erzählt uns Erika "...Zuhause verschwindet Roland den ganzen Tag in seinem Büro." Dort warten noch verschiedene Anträge der Tafeln auf Bearbeitung. Dass eine Gemeinschaftsfinanzierung einfach so durchgeht, das ist die Ausnahme. Meist sind Kompromisse gefragt, Ideen und Kooperationen. Damit ist Roland in seinem Element. Der Erfolg von 400 Fahrzeugfinanzierungen für die Tafeln spricht für sich. Danke, lieber Roland, für Dein wunderbares Engagement seit elf Jahren für die Tafeln und die Lions in Deutschland/jg

Heute und Morgen in Köln



Den Beweis, das krumme Karotten und knubbelige Kartoffeln lecker schmecken, bekommen die Besucher des Aktionstages "Köln rettet Lebensmittel!" an diesem Wochenende kostenlos  serviert. Das Karotten wie auf dem Bild nicht auf unsere Teller kommen, liegt an den Normen die Aldi, Lidl & Co vorgeben. Aber nicht nur die anderen sind Schuld: statistisch gesehen wirft jeder Deutsche 82 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr weg. Ein Großteil davon wäre noch genießbar, allerdings lassen sich viele Verbraucher von Flecken auf der Kartoffelschale oder anderen Schönheitsmängeln abschrecken. "Zu gut für die Tonne!" heißt die Initiative, mit der das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft über einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln informiert. Obst und Gemüse sind die meist verschwendeten Lebensmittel. "Klar, das Auge isst mit - aber gerade bei Gemüse steckt hinter der schrumpeligen Schale eine wertvolle und leckere Frucht", erklärt Ursula Hudson von Slow Food Deutschland. Wie gut, dass es die Tafeln gibt, deren Kundschaft ist nicht so wählerisch, die nehmen auch krumme Karotten, Gurken und Bananen/jg

Donnerstag, 19. Mai 2016

Lese- und Reisetipp


Eine ganze Seite Reisetipps für das goldene Land: heute lohnt sich der Blick in die Süddeutsche Zeitung.gan besonders, denn dort werden die schönsten Reiseziele vorgestellt, besonders die unentdeckten Inseln im Süden des Landes. Wer eine Reise ins goldenen Land plant, findet auf Seite 30 viele wunderbare Anregungen. Natürlich stehen wir auch gerne mit Tipps und Kontakten zur Verfügung. Besonders empfehlen wollen wir Chit, die unsere Reisen plant und organisiert. Nachdem das Reisebüro neu organisiert wurde, hat sie eine neue Mailadresse: info@themightymyanmar.tours In der nächsten Woche wird Ursula wieder in und um Bagan und am Mt. Popa unterwegs sein, um nach unseren Schulen zu sehen. Anfang Juni ist Wolf mit den Swimming Doctors im Delta unterwegs. Im Herbst besucht Sascha unsere Studenten, während Ludger und Ingrid an Bord der Swimming Doctors im Einsatz sind. Das die Reisen zu unseren Projekten in Myanmar sich inzwischen auf viele Schultern verteilen, ist ganz wunderbar. Es macht den langen Weg nach Asien für alle angenehm und interessant/jg

Myanmar - Dachschaden

Dear Friends, four Days ago there is a strong wind in Bagan area. Most of our school are ok, but not Timo School. Timo School has damage two rooms. All the roof of classroom has fly away. School year will start in the another week. This message I got from Mr. U Than Maung while he made his monthly check for Paul. So now village people need help for Timo school. min Min from Bagan

Dear Min Min, shit happens, hopefully nobody was hurt. Please let the villagers repair the roof. Please have the money for that out of our maintanance account. Thank you for taking care. Best regards from Germany, Jurgen

Mittwoch, 18. Mai 2016


Der aktuellen Ausgabe von brand eins ist die Frage "Was und verbindet" eine Titelgeschichte wert. Grund genug für eine kleine Selbstbetrachtung: wer wir sind, Team und Freunde der Stiftunglife und wo wollen wir hin. Zuerst ein Rückblick: im Jahr 1989 war das Stiftungsteam mit Sven und Jürgen noch recht überschaubar. Mitte der 90er Jahre lernten wir René kennen - ein paar Jahre später kamen Dörte, Roland und Sascha zu uns. Dieser stabile Kern hat sich in den letzten Jahren mit wunderbaren Menschen verstärkt. Heute engagieren sich im Stiftungsteam 20 kluge Köpfe, jeder kümmert sich um einen Bereich. Unterstützt werden wir von 70 guten Freunde der Stiftung. Menschen wie Ingeborg, Tina, Andreas, Jörg und Udo, die unsere Arbeit engagiert begleiten, mit denen wir uns regelmäßig austauschen. Unserem Ziel, die ganze Stiftung mit 100 Menschen zu führen sind wir nah. Alle kommen wir aus verschiedenen Welten. Was uns verbindet, das ist der Blick über den eigenen Tellerrand - und die Freude, an ein paar sinnvollen Projekten mitwirken zu dürfen/jg

Dienstag, 17. Mai 2016

Myanmar: the 2nd sale



Zufall oder Fügung - heute kam eine Mail von Khin (siehe unten) und eine von Min Min. Khin hat uns ein Foto mitgeschickt, auf dem der Innenausbau von Swimming Doctors 3 zu sehen ist. Die Innenwände werden bei dem neuen Schiff nicht mehr aus Stahl gebaut, sondern aus einem Aluminiumgerüst mit Leichtbauplatten. Diese Leichtbauplatten werden genau aus dem Granulat hergestellt, dass wir an unserer Plastic Recycling Station P1 gewinnen. Das  Projekt läuft jetzt seit vier Wochen ganz gut. Hier ist der Bericht von Min Min:

Liebe Freunde in Deutschland, heute haben wir den 2. Verkauf von selbsterzeugtem Granulat aus Plastikmüll. Morgen fahre ich nach Mandalay um die Ware zu der Fabrik zu bringen, die machen dann Bauplatten daraus. Solche Platten werden im Innenausbau verwendet. Heute Abend habe ich mit die Leute von Bagan Plastic Campaing gesprochen. Alle freuen sich sehr, weil das Projekt gut läuft. Wir arbeiten weiter. Dieses Mal haben wir 500 Viss in zwei Wochen  geschafft. Herzliche Grusse aus Bagan von Min Min

Myanmar: progress update sd3

Dear friends, i was in the shipyard today. Interior decorations are ongoing. Steering room is being painted. There are ceremic works at toilet and bathroom. Handrails to main deck finished. Main deck water tanks pipeline and valves installation finished. Wheel house and engine room pictures are also attached to see their progress condition. Best regards, Khin

Montag, 16. Mai 2016

Swimming Doctors Route


Vor ein paar Tagen habe ich mit Sascha ganz fasziniert vor dem Rechner gesessen. Wir haben in Echtzeit beobachtet, wie sich unser Schiff  auf dem Fluss durch das Delta bewegt. Viel Vergnügen, wenn Ihr auch mal die Route von sd2 live verfolgen wollt, heute Morgen allerdings bewegt sich das Schiff nicht, unser Team ist offensichtlich im Einsatz und hält Sprechstunde in einem Dorf im Delta. Die Dorfbewohner wird das freuen. Hier ist der Link zum realtime Tracking: http://avls.securetrac.my und hier sind die Zugangadaten:

User ID - Demo type   
Password - 00000000   
Client name - Demo type

Update Swimming Doctors 2


Dear friends,  just information, we haven't get yet daily report since two days ago, because now their place is very bad connection. But they will try to send us, sometime we have mail problem in delta area. For the report with excel sheet I've to check when ship is arrive back. They can not send the report from tablet. For the doctor we are still finding the replacement, but Ms.Josephine have one gp doctor for volunteer.she was follow two mission  with us, at the moment even we not get the gp doctor we can keep going with her. For the Dentic Ms.Josephine have one. but he is still thinking, not confirm yet. We need to increase the salary for two peoples who they are cooking, as they have to do two jobs on board: cooking and crew job. We think about 20,000 kyats more per one person ? When I follow with the ship I visited to the village and find out about our ship. The village people like us and some peoples are waiting for us. They want to have service for the eyes, they want to make glasses for reading. Thanks and best regards, Naing Tun Aung